Brückner nicht mehr Österreich-Trainer

Karel Brückner schmiss den Bettel hin

Karel Brückner schmiss den Bettel hin

Der Tscheche Karel Brückner ist nicht mehr Trainer der österreichischen Nationalmannschaft.

Nach einem Telefongespräch zwischen Leo Windtner, dem neuen Präsidenten des Österreichischen Fussball-Verbands (ÖFB), und Brückner sei "gemeinsam beschlossen" worden, "die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung und einvernehmlich zu beenden", teilte der ÖFB mit.

Brückner sass nur sieben Spiele auf der Bank der Österreicher. Er war nach der Europameisterschaft im vergangenen Jahr verpflichtet worden. Sein Nachfolger steht noch nicht fest. Nach eigenen Angaben hat Brückner bereits vor einer Woche um die Auflösung des Vertrags gebeten. "Am 23. Februar habe ich in offiziellen persönlichen Verhandlungen mit Vertretern des ÖFB um vorzeitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses ersucht", sagte er gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK.

Der 68-Jährige hatte in Österreich zunächst mit einem 3:1-Erfolg gegen Frankreich für Euphorie gesorgt, anschliessend jedoch gelangen keine befriedigenden Ergebnisse mehr. Tiefpunkte waren ein 1:1 auf den Färöern und ein 0:2 in Litauen. In der Gruppe 7 der WM-Qualifikation ist das ÖFB-Team mit vier Punkten aus vier Spielen fast schon aussichtslos.

Meistgesehen

Artboard 1