Er absolvierte die strapaziöse 1500 Kilometer lange Reise über den kältesten Kontinent auf Skiern und erreichte das Ziel am Freitag. Am Mittwoch hatte dies der 33-jährige Colin O'Brady als erster Mensch ohne Hilfsmittel geschafft.

Dieser rühmte Rudd nun als einen der "versiertesten Polarforscher" aller Zeiten. "Es war eine Ehre, dasselbe Ziel anzustreben", schrieb er auf Instagram. Er freue sich, Rudd an der Ziellinie zu gratulieren. "Wir werden zusammen als die beiden einzigen Menschen, die solch eine Durchquerung geschafft haben, in die Geschichtsbücher eingehen." Der britische Generalstabschef der Armee gratulierte Rudd für die Leistung. "Gut gemacht Lou, wir sind stolz auf dich."

Rudd machte die Expedition in Andenken an seinen Freund Henry Worsley, der 2016 weniger als 50 Kilometer vor dem Ziel wegen eines Infekts aufgeben musste - und wenige Tage später verstarb.