Schlusslicht Ambri-Piotta steht nach dem 2:5 gegen Zug als erster Playout-Teilnehmer fest. Sämtliche zwölf Rangpositionen blieben unverändert. Bern (3:2-Sieg nach Penaltyschiessen in Davos) verkürzte den Rückstand auf Leader Genève-Servette (2:3-Overtime-Niederlage in Kloten) um einen Zähler auf zwei Punkte.

Gottéron-Stürmer Mark Mowers gelang bei den ZSC Lions trotz der Niederlage seines Teams ein Hattrick; für die mit 8:5 siegreichen Zürcher waren Petr Sejna und Jan Alston zweimal erfolgreich.

Der am Spieltag durch das Verbandssportgericht zur Wieder-Spielberechtigung gekommene Kloten-Kanadier Mark Bell war als Doppeltorschütze der Matchwinner der Flyers beim 3:2-Overtime-Sieg gegen Genève-Servette. Bell erzielte das 1:0 im Startdrittel und 30 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung das Siegtor.

Die zehntklassierten Rapperswil-Jona Lakers feierten nach fünf Niederlagen wieder einen Sieg. Die St. Galler bezwangen den Tabellensiebten Lugano auswärts überraschend mit 5:1.

Resultate: Kloten Flyers - Genève-Servette 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0) n.V. Davos - Bern 2:3 (0:2, 0:0, 2:0, 0:1) n.P. ZSC Lions - Fribourg 8:5 (3:1, 2:3, 3:1). SCL Tigers - Biel 2:3 (1:0, 1:1, 0:2). Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 1:5 (1:0, 0:4, 0:1). Ambri-Piotta - Zug 2:5 (1:1, 1:2, 0:1).

Rangliste: 1. Genève-Servette 42/83. 2. Bern 40/81. 3. Zug 41/77. 4. ZSC Lions 40/76. 5. Davos 42/73. 6. Kloten Flyers 42/69. 7. Lugano 41/59. 8. Fribourg 42/55. 9. Biel 41/50. 10. Rapperswil-Jona Lakers 41/49. 11. SCL Tigers 43/42. 12. Ambri-Piotta 41/27 (91:152).