GP Osterhas
Beste Teamtaktik siegte

Die Abwesenheit von klingenden Namen hat dem 31. GP Osterhas am Ostersamstag in der Affoltemer Industrie nicht geschadet.

Drucken
Teilen
Beste Teamtaktik siegte

Beste Teamtaktik siegte

Wie erwartet übernahmen die starken Elite-Mannschaften Rufalex, Bürgi und Hörmann das Zepter. Die Fahrer der drei Teams schraubten das Tempo derart hoch (46 km/h), dass Ausreissversuche chancenlos blieben. Nach 100 Runden zu 885 Meter stand Roman Andres (GS Rufalex) als Sieger fest, vor Primin Lang (Team Bürgi) und Marco Lippuner (Hörmann). Eine starke Leistung zeigte auch Urs Huber vom organisierenden Rad-Renn-Club Amt bei seinem dritten Start am GP Osterhas. Als bester Einzelfahrer klassierte sich der Mountainbike-Marathon-Spezialist im siebten Rang. «Nach Mühe zu Beginn des Rennens habe ich gespürt, dass es weniger Kraft braucht, an der Spitze des Feldes zu fahren, als im hinteren Teil stets die Löcher zuzufahren», erklärte der Joner. Je näher das Rennende rückte, desto forscher trat Huber in die Pedale. Aus seinem Vorhaben, mindestens einen Punkt zu gewinnen, wurde schliesslich ein Total von 22 Zählern - weit mehr, als sich Huber erhofft hatte. Als Sieger gehen auch die Veranstalter unter der Ägide von Dino Rey aus dem Rennen. Rund 1000 Personen wohnten der neunstündigen Rundenhatz bei. (map.)

Aktuelle Nachrichten