Den Fauxpas des Abends leistete sich der ZSC. Der Titelhalter unterlag Fribourg zu Hause 1:3. Kirby Law (29.) und Benjamin Plüss (40.) stellten den schwachen Champions-League-Sieger vor Probleme, die er nicht mehr zu lösen vermochte.

Davos unterlag Lugano in der Verlängerung 1:2. Die Tessiner überraschten den HCD in der Verlängerung nach 24 Sekunden mit dem Knock-out-Schlag. Topskorer Patrick Thoresen setzte die Bündner in Überzahl endgültig ausser Gefecht.

Ebenfalls mit 2:1 wies Kloten, die Nummer 3 der Qualifikation, den letztjährigen Playof-Finalisten Genève-Servette in die Schranken. Liniger schoss in der 49. Minute für die Flyers das Siegtor.

In den Playouts-Halbfinals sorgten die Rapperswil-Jona Lakers und die SCL Tigers für klare Verhältnisse. Die Lakers schlugen Ambri-Piotta mit 5:0, die Langnauer besiegten den EHC Biel nach einem 0:1-Rückstand mit 5:1.

NLA. Viertelfinals (best of 7).

Bern (1.) - Zug (8.) 1:0. -- Bern - Zug 5:2 (3:0, 0:1, 2:1).

ZSC Lions (2.) - Fribourg (7.) 0:1. -- ZSC Lions - Fribourg 1:3 (0:0, 0:2, 1:1).

Kloten (3.) - Genève-Servette (6.) 1:0. -- Kloten -Genève-Servette 2:1 (1:1, 0:0, 1:0).

Davos (4.) - Lugano (5.) 0:1. -- Davos - Lugano 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V.

Abstiegs-Playoffs. 1. Runde (best of 7).

Langnau (9.) - Biel (12.) 1:0. -- Langnau - Biel 5:1 (0:1, 2:0, 3:0).

Rapperswil-Jona (10.) - Ambri-Piotta (11.) 1:0. -- Rapperswil-Jona - Ambri-Piotta 5:0 (0:0, 4:0, 1:0).