Angesichts der ersten richtigen Steigungen dieser Spanien-Rundfahrt hatte damit gerechnet werden dürfen, dass sich der Sprintstar Mark Cavendish nicht länger an der Spitze des Gesamtklassementes behaupten würde. Die Vermutungen bestätigten sich. Der Brite traf mit mehreren Minuten Rückstand im Ziel ein.

Entschieden wurde das dritte Teilstück 1000 m vor Schluss im Aufstieg zur Festung Gibralfaro. Philippe Gilbert setzte sich ab und widerstand der hartnäckigen Verfolgung durch Joaquin Rodriguez (Sp). Der Etappensieger und neue Leader war am Haupthindernis des Tages, dem Puerto de Leon, dem Tempoforcing der stärksten Kletterer nicht gewachsen. Gilbert behielt seine eigene Kadenz bei und schloss in der Abfahrt hinunter nach Malaga wieder zur Hauptgruppe auf.

Der 28-jährige Gilbert aus Verviers in Wallonien zeichnete sich durch einen starken Saisonauftakt aus. Der Zweite der belgischen Strassenmeisterschaft gewann das Gold Race, erreichte in der Flandern-Rundfahrt und in Gent - Wevelgem den 3. und in Mailand - San Remo den 9. Platz. Das letzte Jahr hatte Philippe Gilbert mit Triumphen in Paris - Tours sowie der Lombardei-Rundfahrt beendet.