Langenthal hat sich dank des 4:1 gegen den HC Thurgau für die Playoffs qualifiziert.

Desmarais traf und traf und traf und traf: Gleich vier der fünf Tore der Jurassier erzielte der Kanadier. Die Gäste konnten nur im ersten Drittel durch Elias Bianchis Ausgleich in der 6. Minute zum 1:1 mithalten. Mit einem Sieg hätten die Basler die achtplatzierten Thurgauer in der Tabelle überholen können.

Basels Konkurrent um den Playoff-Platz, der HC Thurgau, vergab derweil in Langenthal die Möglichkeit, den Abstand auf die Verfolger zu vergrössern. Langenthal sicherte sich dank eines starken letzten Drittels als siebtes Team die Playoff-Qualifikation.

Der EHC Visp hat unterdessen eine beeindruckende Serie fortgesetzt: 2202 Zuschauer kamen, um den 20. Sieg im 20. Heimspiel dieser Saison mitzuverfolgen. Gast war mit dem Tabellenletzten GCK Lions jedoch auch noch das schlechteste Auswärtsteam der Liga. Die Hoffnungen der Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Visp gewann verdient und ohne Probleme 6:1.

Einen Schnellstart legte Sierre in La Chaux-de-Fonds hin: Cedric Métrailler traf bereits nach 20 Sekunden zum 1:0. Die Unterwalliser gaben die Führung in den restlichen 59 Minuten nicht mehr aus der Hand und gewannen gegen den Tabellensechsten 3:2.

48. Runde: Visp - GCK Lions 6:1 (2:0, 3:1, 1:0).La Chaux-de-Fonds - Sierre 2:3 (1:2, 1:1, 0:0). Ajoie - Basel 5:2(2:1, 1:1, 2:0). Langenthal - Thurgau 4:1 (1:0, 0:1, 3:0).

Rangliste (je 40 Spiele): 1. Visp 91. 2. Olten 79. 3. Lausanne 77. 4. Ajoie 70. 5. Sierre 67. 6. La Chaux-de-Fonds 59. 7. Langenthal 52. 8. Thurgau 38. 9. Basel 36. 10. GCK Lions 31.