CL / Gruppe F

Barça zog Kopf aus der Schlinge

Barcelonas Pique (links) nimmt die Gratulationen von Henry entgegen

Barcelonas Pique (links) nimmt die Gratulationen von Henry entgegen

Titelverteidiger Barcelona vermochte in der Gruppe F seinen Kopf im Zitterduell mit Inter Mailand dank einem 2:0-Heimsieg aus der Schlinge zu ziehen.

Die Spanier sind damit praktisch sicher in den Achtelfinals. Barça brachte sich mit dem verdienten Erfolg in eine komfortable Ausgangslage vor der letzten Runde. Selbst eine knappe Auswärtsniederlage in Kiew mit einem Tor Unterschied würde den Katalanen noch zum Weiterkommen reichen. Das enttäuschende Inter Mailand dagegen muss sein Heimspiel gegen das unbequeme Rubin Kasan unter allen Umständen gewinnen, will es nicht in die Europa League verbannt werden oder gar komplett von der europäischen Bühne verschwinden.

Schon im ersten Durchgang hatte sich Barcelona in eine ausgezeichnete Ausgangslage gespielt. Gerard Piqué schoss in der 10. Minute nach einem Corner von Xavi Hernandez und einer Kopfballverlängerung von Thierry Henry aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Nach 26 Minuten dann wurde der schönste Angriff des gesamten Spiels verdientermassen mit dem 2:0 für die Katalanen belohnt: Xavi hatte Dani Alves wunderschön in die Tiefe lanciert, die Flanke des Brasilianers fand Pedro Rodriguez, der mit einem Direktschuss zwischen Goalie Julio Cesar und Lucio hindurch ins Netz traf.

Ein Spielstand, der den spielstarken Spaniern im zweiten Umgang entgegenkam. Inter musste anstürmen, was ihnen die Räume für ihre direkten Kombinationen öffnete. Nach dem Wechsel aber hielten sich die Einheimischen, die auf Lionel Messi und Zlatan Ibrahimovic verzichten mussten, spürbar zurück und verwalteten die beruhigende 2:0-Führung gekonnt.

Rubin Kasan musste sich gestern im anderen Gruppenspiel gegen Dynamo Kiew am frühen Abend mit einem torlosen Remis zufriedengeb und verpasste damit eine ausgezeichnete Ausgangsposition im Rennen um die Achtelfinaltickets.

Bei starkem Schneefall im Zentralstadion von Kasan boten beide Teams eine an Höhepunkten arme Partie. Die Hausherren aus der russischen Teilrepublik Tatarstan agierten ebenso wie die ukrainischen Gäste in der Offensive äusserst verhalten. In der zweiten Spielhälfte war Dynamo dem Siegestreffer sogar näher. Beide Mannschaften wahrten jedoch mit dem Remis ihre Chancen für ein überraschendes Weiterkommen.

Rubin Kasan - Dynamo Kiew 0:0.

Barcelona - Inter Mailand 2:0 (2:0). - SR Busacca (Sz). - Tore: 10. Piqué 1:0. 25. Pedro 2:0.

Barcelona: Victor Valdes; Dani Alves, Puyol, Piqué, Abidal (89. Maxwell); Xavi, Busquets, Keita; Pedro (85. Bojan), Henry, Iniesta (94. Dos Santos).

Inter Mailand: Julio Cesar; Maicon, Lucio, Samuel, Chivu; Thiago Motta, Cambiasso (46. Muntari), Zanetti; Stankovic (71. Balotelli); Eto'o, Milito (81. Quaresma).

Rangliste (je 5 Spiele): 1. FC Barcelona 8. 2. Inter Mailand 6 (5:6). 3. Rubin Kasan 6 (4:5). 4. Dynamo Kiew 5.

Meistgesehen

Artboard 1