Der Unfall auf Gran Canaria ereignete sich vor zweieinhalb Wochen. Natascha sei von einem «aggressiven Touristen böswillig angefahren» worden, heisst es von ihrem Trainer und Lebenspartner Toni Hasler. Ihre drei Begleiter waren entsetzt: «Sein Fahrverhalten war absichtlich gefährlich.» In der Schweiz müsse ein solcher Fahrer mit Ausweisentzug und einer Anklage wegen Körperverletzung rechnen. Doch es wurde nicht einmal ein Alkoholtest gemacht.

Zum Glück erlitt die Spitzenathletin keine Frakturen. Doch der sonstige Schaden ist beträchtlich: Schleudertrauma, Gehirnerschütterung und Schürfwunden.

Trainingsrückstand

Natascha Badmann ist wütend: «Meine ganze Vorbereitung ist zerstört!» Nach anfänglichem ruhig liegen wegen starken Kopfschmerzen hat sie ihr Training schnellstmöglich wieder auf aufgenommen. Dank täglicher mehrstündiger Betreuung vor Ort, geht es ihr schon besser.

Die Schürfwunden sind mittlerweile gut am heilen. Jedoch musste sie wegen Infektionsformat 14 Tage auf das Training im Pool verzichten: «Jetzt endlich, nach all der Arbeit der letzten Jahre, war meine Schwimmform endlich gut. So lange habe ich seit 7 Jahren kein Schwimmtraining im Pool versäumt», so die enttäuschte Sportlerin. Nun will sie ihre Energie in die schnellstmögliche Heilung und die nächste Aufgabe zu stecken.

Das Team von Natascha hat sofort reagiert und den Qualifikationswettkampf vom letzten Sonntag, den Ironman Melbourne abgesagt.
Trainier Toni Hasler versucht das Training bestmöglich anzupassen um Natascha schnellstmöglich wieder fit zu sehen damit sie ihre Leistung abrufen kann. Es seien aber noch etliche Chiro-, Massage- und sonstigen Behandlungen nötig.

Bangen um Hawaii-Teilnahme

Badmann will trotz Defizit schnellstens an einem Ironman teilnehmen. «Ich versuche es, weil die Zeit läuft.». Darum wird sie am 6. April den Ironman Süd Afrika zu bestreiten, den sei bereits vier Mal gewonnen hat.

Der Ironman Süd Afrika ist für die Punktevergabe aber nicht ideal, da es nur die Hälfte der Punkte von Melbourne gibt. Der nächste Wettkampf mit der gleichen Punktezahl wie Melbourne wäre der Ironman Frankfurt im Juli. Doch Juli sei von der Saisonplanung für den Aufbau auf Hawaii zu kurzfristig.

Vor Melbourne stand Natascha auf Weltrangliste 32. Nach Melbourne ist sie auf Rang 38. Die top 35 sind für Hawaii qualifiziert. Terminlich wird alles sehr eng, denn ihr geliebtes Cheetah Fahrrad hat ebenfalls grossen Schaden erlitten. Ruedi Kurth, Busswil, der Hersteller der CAT-Bikes will sich persönlich um die Instandstellung kümmern.

Trotz allem sind Toni und Natascha positiv und machen das Beste daraus. Die Abreise nach Süd Afrika ist für den kommenden Freitag geplant. (nch/cze)