Die 20-jährige Schweizerin setzte sich im Grossherzogtum gegen die Slowenin mit 6:7 (3:7), 6:1, 6:4 durch und trifft nun auf Wimbledon-Halbfinalistin Yanina Wickmayer (Be/5). Da letzte Duell gewann die Belgierin vor zehn Tagen in Linz.

Timea Bacsinszky bog gegen Katarina Srebotnik erst ganz zum Schluss auf die Siegesstrasse ein und entging somit der vierten Niederlage im vierten Duell. Insbesondere mit ihrem starken Aufschlag konnte sich die Romande im dritten Satz mehrmals aus der Umklammerung befreien. Dank den 13 Assen, wovon einige mit über 180 km/h geschlagen, erhielt sie jene Gratispunkte, die wohl spielentscheidend waren.

Im dritten Satz drohte der im Ranking auf Position 70 geführten Schweizerin nach dem Aufschlagsverlust zum 0:1 mehrmals das Doppelbreak. Doch der 20-Jährigen gelang der Ausgleich zum 3:3 und schliesslich der entscheidende Durchbruch zum 5:4. Nach Prag und Istanbul steht Bacsinszky zum dritten Mal in dieser Saison in einem Halbfinal der WTA-Tour.