Der Kloten-Kanadier war bis wenige Stunden vor Spielende noch gesperrt gewesen.

Im Schlussdrittel einer emotionsgeladenen Partie kam Genève-Servette noch stark auf. Doch mehr als zwei Gegentore durch Martin Höhener beziehungsweise Jan Cadieux liess der plötzlich stark geforderte Nationalgoalie Ronnie Rüeger nicht zu. Auch in der Verlängerung war Rüeger jener Rückhalt, der Kloten überhaupt die Möglichkeit zum Gamewinner von Bell 30 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung ermöglichte.

In den ersten beiden Dritteln war der zuvor sechs Mal in Folge siegreich gewesene Leader Genève-Servette von den Kloten Flyers dominiert worden. Mit konsequentem Forechecking und läuferischer Überlegenheit liessen die Flyers ihrem Gegner keinen Spielraum.

Der mit einer vorläufigen Spielberechtigung ausgestattete Mark Bell (eine von drei Spielsperre abgesessen) hatte die Flyers in der 18. Minute oder eine Sekunde nach Ablauf eines Überzahlspiels in Führung gebracht.

Kloten Flyers - Genève-Servette 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0) n.V.

Kolping-Arena. -- 5551 Zuschauer. - SR Prugger, Abegglen/Kaderli. - Tore: 18. Bell (Santala, Stancescu) 1:0. 39. Du Bois (Wick, Jenni/Ausschluss Stancescu; Kolnik, Bezina) 2:0. 43. Höhener (Savary, Déruns) 2:1. 45. Cadieux (Trachsler, Suri) 2:2. 65. (64:30) Bell (Jenni/Ausschluss Breitbach) 3:2. - Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers, 11mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Santala; Salmelainen.

Kloten Flyers: Rüeger; Von Gunten, Schulthess; Du Bois, Sidler; Bonnet, Forrest; Rothen, Santala, Bell; Wick, Zeiter, Stancescu; Jacquemet, Jenni, Hollenstein; Lindemann, Kellenberger, Bodenmann; Füglister.

Genève-Servette: Stephan; Mercier, Goran Bezina; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Toms, Rubin, Kolnik; Déruns, Savary, Salmelainen; Cadieux, Trachsler, Suri; Rivera, Conz, Hürlimann.

Bemerkungen: Kloten ohne Hamr, Welti, Steiner, Wikler, Liniger und Rintanen (alle verletzt), Servette ohne Gobbi (verletzt) sowie Antonietti und Pivron (überzählig). - 30. Rothen mit Hirnerschütterung ausgeschieden. - Timeouts: 44. Kloten, 59. Servette. - Genéve-Servette verliess Eis nach Spielende ohne Handshake.