"Das Rennen in der Schweiz hat mir immer sehr gefallen", sagte der zweifache Sieger von Lüttich-Bastogne-Lüttich (2006/2008). Valverde (30) zählt zu den besten Rennfahrern der Gegenwart, aber auch zu jenen, die am stärksten unter Dopingverdacht stehen.

Am 11. Mai entscheidet die Anti-Doping-Behörde des italienischen Olympischen Komitees, ob Valverde wegen der Verstrickung in die spanische Blut-Dopingaffäre um den Arzt Eufemiano Fuentes für zwei Jahre gesperrt wird.