Roman Mityukov, Antonio Djakovic, Maria Ugolkova und Noemi Girardet schlugen in Südkorea nach 3:29,14 an. Vor vier Jahren an der WM in Kasan hatten Ugolkova und Girardet zusammen mit Lukas Räuftlin und Jean-Baptiste Febo noch 3:34,72 benötigt. In Gwangju fehlten dem Schweizer Quartett knapp zwei Sekunden zur Qualifikation für den Final.

Thierry Bollin (21. Rang) verpasste im Vorlauf über 50 m Brust in 25,37 seine eigene Bestleistung um drei Zehntel. Um die Halbfinals der Top 16 zu erreichen, fehlten dem erst 19-jährigen Berner nur 0,12 Sekunden. Ebenfalls im Vorlauf ausgeschieden sind Nina Kost (30.), die über 50 m Crawl in 25,74 um fast sieben Zehntel über ihrem Landesrekord blieb, und Lisa Mamié (25.), der über 50 m Brust in 31,70 auch drei Zehntel zu ihrer Rekordmarke fehlten.