Martinez erfüllte in Zofingen mit 16,71 m die geforderte Limite von 16,50 deutlich und ist als siebenter Schweizer in Barcelona (27. Juli bis 1. August) dabei. Der Athlet des LC Zürich sprang seine beste Weite seit der Saison 2007, als er an den Weltmeisterschaften in Osaka (Jap) den Final erreicht hatte. Dazu benötigte er allerdings den sechsten und letzten Versuch. "Ich bin sehr überrascht, dass es bereits derart weit ging. Schliesslich war ich die letzten Tage noch erkältet", erklärte der 32-Jährige, der noch Steigerungspotenzial sieht: "Der beste Sprung war technisch keineswegs perfekt."

Im Weitsprung der Männer fügte der 23-jährige Yves Zellweger (KTV Altstätten) dem Schweizer Rekordhalter Julien Fivaz (CA Genève) am Pfingstmontag in Zofingen die erste Niederlage auf nationaler Ebene seit sieben Jahren zu. Zellweger steigerte sich auf gute 7,68 m, Fivaz musste sich mit für ihn bescheidenen 7,65 begnügen.