Letzte Saison (2008/09) waren rund 350 000 Zuschauer weniger zu den 180 ASL-Partien gepilgert als in der Saison zuvor. Diese Saison nun aber gibt es eine Zunahme von 377 154 Besuchern zu vermelden. Noch nie sind so viele Zuschauer in die Stadien der Schweizer Spitzenliga geströmt; im Schnitt weilten 11 059 Fans an jeder der 180 Partien.

Die Rekord-Steigerung hat verschiedene Ursachen. Zum einen sorgte der Titelkampf zwischen Basel und YB bis zum letzten Spiel für viel zusätzlichen Aufmarsch. Meister FCB verzeichnete einen Zuwachs von rund 47 000 Fans, die Berner steigerten sich gar um 84 000 Zuschauer. Auch Sion (+24 800), der FCZ (+16 267), die Grasshoppers (+5051), Neuchâtel Xamax (+3312) und selbst Absteiger Aarau (+4650) konnten mehr Zuschauer begrüssen als letzte Saison. Einzig der FC Luzern (-9421) und Bellinzona (-12 842) mussten Einbussen konstatieren, wobei beim FCL der Grund bei der wesentlich kleineren Kapazität des Ausweichstadions Gersag zu finden ist.

Ein zweiter wichtiger Grund für die Zunahme war der Wiederaufstieg des FC St. Gallen, der 253 485 Fans anlocken konnte und damit Absteiger Vaduz mit total 39 185 Zuschauern schnell vergessen liess.