Victoria Cup

Arno Del Curtos Enttäuschung

Arno del Curto

Arno del Curto

Das Rendez-vous mit der NHL-Prominenz verlief für den HC Davos nicht wunschgemäss. Arno Del Curto ärgerte sich über den schwachen Auftritt seiner Equipe: «Wir waren paralysiert.»

Chicago deklassierte den Schweizer Meister im Hallenstadion 9:2. Mit einem falschen Respekt seien sie den Blackhawks begegnet. "Ich bin schon sehr enttäuscht."

Der Bündner Coach, selber ein glühender Verehrer der NHL, wirkte bei der öffentlichen Spielanalyse ziemlich niedergeschlagen - und sinnierte über den HCD-Stil: "Die NHL-Spieler fahren immer direkt aufs Tor. Wir gehen immer in die Ecken und drehen dort noch sieben Runden."

Dass Chicagos Headcoach Joel Quenneville (höflich) vom "besten Spiel unserer Vorbereitung" sprach, schmälerte den Frust der vorgeführten Davoser kaum. "Vielleicht brauchen wir sechs oder sieben Spiele gegen ein solches Team, um diese Ehrfurcht etwas abzustreifen." Der Wunsch Del Curtos wird kaum je in Erfüllung gehen - der Anlass war einmalig.

Patrick Kane, erst 20-jährig, aber bereits ein Leader dieser NHL-Top-Mannschaft, fasste den spektakulären Indianertanz ziemlich humorlos zusammen: "Wir zeigten ein paar schöne Spielzüge. Für ein paar Spieler war es eine gute Gelegenheit, Selbstvertrauen zu holen." Für die "Hawks" wars das vorletzte Testspiel, für das Gros der HCD-Akteure ein missratener Höhepunkt ihrer Karriere.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1