Die Tatsache, dass Ariella Kaeslin vor dem Gerätefinal von heute Samstag (ab 13 Uhr) zusätzliches Selbstvertrauen hat tanken können, ist mehr als nur ein schöner Nebeneffekt. Nachdem ihr in der Qualifikation beim "Tschussowitina" noch 0,4 Punkte wegen gebückter statt gestreckter Körperhaltung abgezogen worden waren, glückte Kaeslin der Paradesprung wieder einwandfrei. Nur die neue Mehrkampf-Weltmeisterin Aliya Mustafina sowie deren ebenfalls erst 16-jähriges "Landsmädchen" Tatjana Nabjewa erhielten bessere Noten. Die beiden Russsinnen treten als Favoritinnen auf Gold und Silber zum Gerätefinal an. Sie haben mit dem "Amanar" den derzeit schwierigsten Sprung im Repertoire. Beim "Amanar" handelt es sich um einen "Jurtschenko" mit zweieinhalb statt zwei Schrauben, wie sie Kaeslin in Rotterdam erstmals zeigt.

Wie gut die Form ist, bewies Kaeslin aber auch an den anderen Geräten. Bis auf einen Wackler am Schwebebalken und kleine Unsicherheiten am Boden holte sie das Maximum heraus. Im Vergleich zur Qualifikation steigerte sich Kaeslin um 0,458 Punkte und einen Rang. Die Steigerung gegenüber London 2009 betrug sogar 0,975 Punkte.

Aliya Mustafina wurde ihrer Rolle als erste Titelanwärterin locker gerecht. Die Moskauerin setzte sich mehr als einen Punkt vor der Chinesin Jiang Yuyan und mehr als zwei vor der Amerikanerin Rebecca Bross durch.

Rotterdam (Ho). WM. Mehrkampffinals.Frauen: 1. Aliya Mustafina (Russ) 61,032 (Sprung 15,666; Stufenbarren 15,300; Schwebebalken 15,033; Boden 15,033). 2. Jiang Yuyan (China) 59,998 (14,833; 15,533; 15,066; 14,566). 3. Rebecca Bross (USA) 58,966 (14,700; 14,933; 14,100; 15,233). 4. Huang Qiushuang (China) 58,366. 5. Ana Porgras (Rum) 58,165. 6. Lauren Mitchell (Au) 58,133. 7. Tatjana Nabjewa (Russ) 57,298. 8. Ariella Kaeslin (Sz) 56,900 (15,300; 13,700; 14,200; 13,700). 9. Raluca Oana Haidu (Rum) 56,332. 10. Jessica Lopez (Ven) 56,298. 11. Vanessa Ferrari (It) 56,165. Ferner: 13. Alexandra Raisman (USA) 55,699. - 24 klassiert.