Schon nach 24 Minuten führte Lugano 4:0; am Ende stand es 5:0.

Lugano erarbeitete sich den Sieg. In Abwesenheit von Ben Clymer, Brady Murray (beide verletzt) und Hant Domenichelli (krank) setzten sich die "Arbeitsbienen" Kevin Romy (1:0), Dario Kostovic (2:0), Flavien Conne (3:0) und Raffaele Sannitz (4:0) ausgezeichnet in Szene. Die Tore vom 1:0 zum 4:0 fielen innerhalb von 146 Sekunden.

Die ersten zwei Tore erzielte Lugano in Überzahl; das 2:0 durch Dario Kostovic fiel nach bloss 21 Powerplaysekunden. Der EV Zug sah sich danach zu keiner Reaktion im Stande: Nach dem Fehlstart in den zweiten Abschnitt kamen die Schweizer erst in der 31. Minute zum ersten Torschuss auf David Aebischer, der zu seinem achten NLA-Shutout kam und sich diesen nur im Schlussabschnitt erarbeiten musste.

Lugano - Zug 5:0 (2:0, 2:0, 1:0).

Resega. - 4442 Zuschauer. - SR Kurmann, Kohler/Wermeille. - Tore: 9. Romy (Reuille, Hirschi/Ausschluss Chiesa) 1:0. 19. Kostovic (Conne, Tristan Vauclair) 2:0. 21. (20:15) Conne (Kostovic) 3:0. 22. Sannitz (Hirschi, Romy/Ausschluss Wozniewski) 4:0. 51. Oliver Kamber (Schlagenhauf, Hirschi) 5:0. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Jörg) gegen Lugano, 7mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Hennessy; Metropolit.

Lugano: Aebischer; Nummelin, Helbling; Nodari, Julien Vauclair; Ulmer, Hirschi; Profico, Kienzle; Genoway, Hennessy, Jörg; Reuille, Romy, Sannitz; Kostovic, Conne, Tristan Vauclair; Grassi, Oliver Kamber, Schlagenhauf.

Zug: Markkanen; Oppliger, Diaz; Patrick Fischer II, Wozniewski; Snell, Chiesa; Joss; Fabian Schnyder, Holden, Damien Brunner; Duri Chamichel, Fabian Sutter, Christen; Sven Lindemann, Metropolit, Casutt; Corsin Camichel, Rüfenacht, Di Pietro.

Bemerkungen: Lugano ohne Murray, Clymer (beide verletzt), Burki (überzähliger Ausländer) und Domenichelli (krank), Zug ohne Blaser, Kress und Fabian Lüthi (alle verletzt). Bei Lugano Nummelin verletzt ausgeschieden (ab 41.).