Golf

André Bossert für Fehler hart bestraft

Andre Bossert konnte in der 2. Runde nicht auftrumpfen

Andre Bossert konnte in der 2. Runde nicht auftrumpfen

Der Schweizer Golfprofi André Bossert fällt in der 2. Runde des Swiss Seniors Open in Bad Ragaz zurück. Nach einem Umgang mit 72 Schlägen (2 über Par) belegt er vor der Schlussrunde den 27. Rang.

Alle Golfprofis, auch die besten, kennen es: Man fühlt sich gut, man spielt recht gut, und dennoch schaut nach 18 Löchern ein schlechtes Ergebnis heraus. So erging es Bossert am zweiten Wettkampftag . Erneut waren die ersten neun Löcher für ihn der schwache Teil. Mit vier Bogeys (und ohne Birdie) handelte er sich vier Schlagverluste ein. "Natürlich spielte ich dort nicht so gut", sagte er nachher. "Aber auch nicht so schlecht, dass es dieses Resultat hätte geben müssen. Es war einfach einer dieser Tage, an denen nichts geht." Auf der zweiten Platzhälfte zeigte "Bossy" wie schon am Freitag sehr gutes, fehlerfreies Golf. Belohnt wurde dieses allerdings nur durch Birdies an den Löchern 10 und 16. "Verschiedene Male habe ich Birdies nur ganz knapp verpasst, um Millimeter."

Dass er bislang nicht einen Score erreicht hat, wie er ihn sich vor dem Turnier vorgenommen hatte, führt Bossert auch auf seinen Turnierrhythmus zurück. In den letzten Monaten hat er (zu) wenige Turniere bestritten.

Peter O'Malley liegt nach tadellosen Runden von 66 und 65 Schlägen allein in Führung. Der 54-jährige Australier könnte das mit 320'000 Euro dotierte Schweizer des europäischen Senioren-Circuits in seiner fünften Teilnahme zum ersten Mal gewinnen. Seine grössten Erfolge errang O'Malley zwischen 1992 und 2001 mit drei Siegen auf der PGA European Tour. Der Schotte Andrew Oldcorn, Dauergast in der Schweiz, ist mit einem Schlag Rückstand der erste Verfolger. Hervorragend hält sich weiterhin auch der frühere Ryder-Cup-Spieler Peter Baker aus England. Mit drei weiteren Spielern nimmt er den 3. Zwischenrang ein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1