Der Schweizer musste sich den Österreichern und dem erstaunlichen Finnen Janne Ahonen geschlagen geben. Lediglich Andreas Kofler flog weiter als Ahonen.

Für Kofler war es der zweite Weltcupsieg, nachdem er 2006 in Willingen erstmals zuoberst auf dem Podest gestanden hatte. Der Tiroler zeigte Top-Sprünge und nützte im Finaldurchgang die guten Verhältnisse. Auf einem Luftkissen trug es denn finnischen Comeback-Mann und fünffachen Tournee-Sieger Janne Ahonen mit einem 137-m-Flug aus dem Nichts überraschend auf Platz zwei, noch vor Olympia-Sieger Thomas Morgenstern und Tournee-Titelverteidigier Wolfgang Loitzl. Überhaupt gelang Östereichs Team mit sechs (!) Athleten unter den Top Ten ein Start nach Mass.

Im Weltcup-Gesamtklassement baute Ammann seinen Vorsprung auf den Österreicher Gregor Schlierenzauer, der sich mit dem neunten Rang zu begnügen hatte, auf 58 Punkte aus.

Wegen Rückenwind war der erste Durchgang nach durchwegs kurzen Sprüngen nach 20 Springern mit mehr Anlauf neu gestartet worden.

Schlussklassement: 1. Andreas Kofler 265,2 (125 m/134 m). 2. Janne Ahonen 253,3 (116,5/137). 3. Thomas Morgenstern 250,3 (124,5/126,5). 4. Wolfgang Loitzl 245,4 (124/124). 5. Simon Ammann 236,6 (119,5/125). 6. Lukas Müller (Ö) 232,9 (116/127). 7. Jernej Damjan (Sln) 230,9 (121,5/121,5). 8. Adam Malysz (Pol) 229,7 (117,5/124). 9. Gregor Schlierenzauer (Ö) 228,8 (118/123). 10. Johan Remen Evensen (No) 227,5 (120/120) und Martin Koch (Ö) 227,5 (121,5/121).

12. Pascal Bodmer (De) 226,9 (118,5/122). 13. Noriaki Kasai (Jap) 221,3 (115,5/123). 14. Daiki Ito (Jap) 218,3 (115,5/120,5). 15. Lukas Hlava (Tsch) 204,2 (113/116). - Ferner: 28. Andreas Küttel (Sz) 179,2 (103/113,5).

Gesamtwertung Weltcup nach 7 von 23 Springen: 1. Simon Ammann 469 Punkte. 2. Gregor Schlierenzauer 411. 3. Andreas Kofler 376. 4. Thomas Morgenstern 293.