Skiakrobaten

Ämtler Skiakrobaten zittern weiter

Evelyn Leu

Evelyn Leu

Von den Schweizer Skiakrobaten sind erst Evelyne Leu und der Luzerner Renato Ulrich auf Kurs. Den Mettmenstettern Lambert, Hächler und Isoz verbleibt nur noch eine Chance zur Olympia-Qualifikation.

Evelyne Leu sprang gleich im Qualifikationsspringen ihren Full-Full-Full und sie durfte sich dieses Mal über eine einwandfreie Ausführung freuen. Als Führende des Qualifikationsdurchgangs nahm sie im Finale den Wettkampf als letzte Springerin in Angriff. Leider stürzte sie beim Lay-Full-Full nach der Landung nach vorne und büsste wertvolle Punkte ein. Trotz dieses Sturzes klassierte sie sich auf dem guten fünften Rang, es fehlten ihr knapp sieben Punkte aufs Podest. Tanja Schärer, die zweite Schweizerin, erreichte den 21. Rang.

Auch Renato Ulrich schaffte es in Lake Placid auf Rang 5. Der Luzerner erreichte mit 249.48 Punkten seine persönliche Bestleistung. Vor einer Woche sprang der 26-Jährige mit zwei Punkten weniger noch auf Rang 4. Wie Leu büsste auch Ulrich im zweiten Sprung Punkte ein. Nach der Qualifikation lag Ulrich noch auf Rang 2.

Andreas Isoz ganz knapp am Final vorbei

Für eine Olympiaqualifikation hätten Thomas Lambert, Christian Hächler und Andreas Isoz im auf sehr hohem Niveau geführten Wettkampf einen Platz unter den ersten zwölf benötigt. Während Lambert und Hächler ihre Sprünge nicht stehen konnten, zeigte Isoz einen soliden Qualifikationssprung, verpasste aber mit dem 13. Rang den Final um winzige drei Punkte. Christian Hächler und Thomas Lambert erreichten die Plätze 24 und 25. Damit wird die Luft für die drei Mettmenstetter für eine Olympia-Qualifikation nun sehr dünn. Sprangen Lambert und Isoz in den letzten drei Jahren ihre WM-Qualifikationen auf den gleichen Anlagen, gegen die weitgehend gleichen Gegner und mit den gleichen Resultatvorgaben jeweils mühelos, verbleibt ihnen nun nur noch ein Wettkampf. Das Weltcupspringen in Mont Gabriel, in der Nähe von Québec, in Kanada vom kommenden Wochenende.

Resultate:
Frauen: 1. Lydia Lassila, Australien; 2. Nina Li, China; 3. Xin Zhang, China; 5. Evelyne Leu, Schweiz; 21. Tanja Schärer, Schweiz.
Herren: 1. Anton Kushnir, Weissrussland; 2. Warren Shouldice, Kanada; 3. Ryan Blais, Kanada; 5. Renato Ulrich, Schweiz; 13. Andreas Isoz, Schweiz; 24. Christian Hächler, Schweiz; 25. Thomas Lambert, Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1