Afrika-Cup

Ägypten und Ghana im Afrika-Cup-Final

Ghanas Gyan (rechts) war mit seinem Tor für die Entscheidung besorgt

Ghanas Gyan (rechts) war mit seinem Tor für die Entscheidung besorgt

Ägypten und Ghana werden am Sonntag in Luanda das stärkste Nationalteam des «schwarzen Kontinents» ermitteln.

Die beiden Teams qualifizierten sich mit ihren Siegen gegen Algerien (4:0) respektive Nigeria (1:0) für den Final des Afrika-Cups.

Titelverteidiger Ägypten baute mit dem letztlich souveränen Sieg im mit Spannung erwarteten Duell mit Algerien die Serie der Ungeschlagenheit am Afrika-Cup auf 18 Partien aus. Das 4:0 der "Pharaonen" war gleichzeitig ein Signal an Finalgegner Ghana. Zwar bekundete der sechsfache Champion anfänglich Mühe, spätestens nach dem umstrittenen 1:0 hatte Ägypten das Geschehen aber klar im Griff.

Hosny verwertete kurz vor der Pause einen Foulpenalty, indem er den Anlauf offensichtlich stoppte und den algerischen Goalie damit klar irritierte. Der Treffer zählte, mit dem 0:1 machte sich bei Algerien nach der ersten gelb-roten Karte weiterer Frust breit. Die "Fennecs" beendeten die Partie nach dem wüsten Einsteigen von Belhadj (71.) und einem völlig unnötigen Tritt von Goalie Chaouchi zu acht...

Das nordafrikanische Kräftemessen verlief trotz drei roter Karten weniger brisant als erwartet. Die hässlichen Szenen und Gewaltakte rund um das Entscheidungsspiel der WM-Qualifikation wiederholten sich glücklicherweise nicht. Für den "Hingucker des Tages" sorgte Mohamed Zidan mit dem 2:0. Der Stürmer von Borussia Dortmund entschied mit seinem fulminanten Weitschuss in die hohe Torecke die Partie zu Gunsten des Rekordsiegers am Afrika-Cup.

Ghana steht erstmals seit 18 Jahren und zum insgesamt achten Mal im Final des Afrika-Cups. Die "Black Stars" mit dem Basler U20-Weltmeister Samuel Inkoom kamen in Luanda gegen Nigeria zu einem glanzlosen Sieg. Den einzigen Treffer erzielte Asamoah Gyan in der 21. Minute. Es grenzte zuweilen an Arroganz, was das Team des Serben Milovan Rajevac im westafrikanischen Halbfinal-Duell bot.

Der vierfache Kontinentalmeister nützte die erste Chance sogleich aus, als Gyan einen Corner per Kopf ins Tor beförderte. Nach dem dritten Turniertreffer des Stürmers von Stade Rennais hatte Ghana in diversen Aktionen viel Glück und liess die wenigen Konteraktionen auf teils sträfliche Weise aus. Nigeria drängte in der Schlussphase vehement auf den Ausgleich, viele offensive Bemühungen scheiterten aber an der mangelnden Präzision.

In Luanda: Ghana - Nigeria 1:0 (1:0). - Tor: 21. Gyan 1:0. - Bemerkungen: Ghana mit Inkoom (Basel/verwarnt), Nigeria mit Nwaneri (Sion).

In Benguela: Ägypten - Algerien 4:0 (1:0). - Tore: 39. Hosny (Foulpenalty) 1:0. 65. Zidan 2:0. 81. Abdelshafi 3:0. 94. Gedo 4:0. - Bemerkungen: 38. Gelb-rote Karte gegen Halliche (Alg/Reklamieren). 71. Rote Karte gegen Belhadj (Alg/grobes Foul). 87. Gelb-rote Karte gegen Algeriens Goalie Chaouchi (Foul).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1