Florian Vogel
Aargauer Mountainbiker will Weltmeister werden

Der Kölliker Mountainbiker Florian Vogel fordert beim Racer Bikes Cup in Solothurn den Olympiasieger Julien Absalon bis kurz vor dem Ziel. Auch Esther Süss aus Küttigen fährt allen Gegnerinnen davon.

Merken
Drucken
Teilen
Florian Vogel will Weltmeister werden

Florian Vogel will Weltmeister werden

Rainer Sommerhalder

Es war eine starke Reaktion von Florian Vogel. Nach einem zwölften Platz und einer Aufgabe in den ersten beiden Weltcup-Rennen der Saison sprach der WM-Dritte selber von einem mentalen Problem. «Ich kann mit der bisherigen Saison überhaupt nicht zufrieden sein. Ich habe wohl zu viel gewollt und zuletzt fehlte das Selbstvertrauen», sagte der 28-Jährige aus Kölliken.

Den Weltcup-Fehlstart will Vogel aber genau so wenig überbewerten wie seine starke Leistung am Samstag in Solothurn mit dem Zweikampf gegen Olympiasieger Absalon. «Beim Weltcup fahren viele auf diesem Niveau mit», sagte der Schweizer Meister nur. Bis zum grossen Saisonziel, der WM in Kanada im September, habe er noch alle Zeit der Welt, um seine Topform zu finden. «In den letzten drei Jahren stand ich immer auf dem WM-Podest. Aber eine bestimmte Medaille fehlt mir noch», sagt Vogel und fügt trocken an: «Ich will Weltmeister werden».

An solche Ziele denkt Esther Süss noch nicht, obwohl sie praktisch im Wochenrhythmus stärker und stärker fährt. In Solothurn feierte die 36-Jährige aus Küttigen einen Start-Ziel-Sieg. Sie griff früh an, fuhr alleine schneller als die Verfolgergruppe und realisierte in allen sechs Runden die beste Abschnittszeit. «Anfangs Saison war mein Ziel ein Top-Ten-Platz im Weltcup. Jetzt muss ich mir neue Ziele setzen.»