AC Bellinzona
Aarau ist wieder Schlusslicht - YB wieder Leader

Der FC Aarau hat die rote Laterne wieder - trotz Sieg gegen den FC St. Gallen. Bellinzona gewann am Sonntag sein Spiel gegen Sion und zog an Aarau vorbei. Eine Rochade gab es auch an der Spitze. Das siegreiche YB verdrängte den FC Basel von der Spitze. Die Basler tauchten bei GC gleich 4:0.

Drucken
Teilen
GC rupft Basel mit 4:0. Hier Toschütze Boris Smiljanic (mitte)

GC rupft Basel mit 4:0. Hier Toschütze Boris Smiljanic (mitte)

Keystone

Der FC Aarau wird die rote Laterne nicht los. Er rang gestern zwar den FC St. Gallen 2:0 nieder und überholte die AC Bellinzona. Diese schlug heute zurück und besiegte den FC Ion 2:1. Es ist der erste Sieg nach sieben Niederlagen in Folge.

Andrea Conti schoss die ACB bereits in der 9. Minute mit einem von Jarnal Alioui leicht abgefälschten Freistoss in Führung. Zehn Minuten später aber stand es 1:1. Ikechukwu Kalu, der für den verletzten Alessandro Ciarrocchi schon früh eingewechselt wurde, brachte schliesslich die Entscheidung für die ACB. Nachdem der Afrikaner unmittelbar vor der Pause mit einem Kopfball nur die Latte getroffen hatte, machte er es in der 85. Minute besser. Kalu beförderte eine Flanke von Frank Feltscher unhaltbar in die Maschen. Dabei blieb es trotz turbulenter Schlussphase. Bellinzona-Goalie Zotti sah in der 90. Minute nach einer Notbremse an Saidu Adeshina zum dritten Mal in dieser Saison Rot. Adeshinas-Abschlussversuch prallte nach dem Foul Zottis an den Pfosten des verlassenen Bellinzona-Tores.
Young Boys wieder Tabellenführer

Dank einem verdienten 4:1-Heimsieg über Angstgegner Xamax und der gleichzeitigen 0:4-Niederlage von Basel bei den Grasshoppers rückten die Berner nach einer Woche wieder von Platz 1 vor.

Topskorer Seydou Doumbia schoss YB bis zur 16. Minute 2:0 in Front. David Degen und Henri Bienvenu hatten den Afrikaner ideal eingesetzt. Bastien Schneider vermochte zwar in der 35. Minute nach einem kleinen Chaos in der YB-Hintermannschaft auf 1:2 zu verkürzen. Doch danach übernahmen die Berner wieder das Szepter: Alberto Regazzoni erwischte Xamax-Ersatzgoalie Guillaume Faivre mit einem Flachschuss in der nahen Ecke (55.) und Xavier Hochstrasser liess Faivre in der 70. Minute mit einem unhaltbaren Freistoss in der nahen hohen Ecke ohne Abwehrchance.
Basel gerupft
Zwölf Tage nach dem 2:1 gegen den damaligen Leader Young Boys bezwang das junge Team von Ciriaco Sforza vor der Rekordkulisse von 12 600 Zuschauern im Duell der beiden besten Teams der Rückrunde mit dem FC Basel erneut den aktuellen Tabellenführer der Axpo Super League. Und erneut war der Erfolg (4:0) redlich verdient. Bereits nach weniger als zwei Spielminuten erzielte Steven Zuber das 1:0. In der 12. lenkte Ricardo Cabanas einen Freistoss des starken Gonzalo Zarate unhaltbar ab, nun geriet Basel völlig aus dem Konzept. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Boris Smijlanic auf Penalty zum 3:0. In der 81. Minute schoss Zarate - als Dreingabe sozusagen - das 4:0.

Damit liegen die Basler jetzt wieder 3 Punkte hinter YB. GC dagegen sicherte sich mit dem Sieg einen Platz in der Europa-League-Qualifikation. Auf einem solchen liegt gegenwärtig auch der FC Luzern als vierter.

Aktuelle Nachrichten