Der Zürcher Silvesterlauf ist in der Tat ein Lauf für alle, wie ein Blick in die Statistik beweist: 21’643 Laufbegeisterte versammeln sich am Sonntag in Zürichs Innenstadt. Jeder einzelne Kanton der Schweiz wird vertreten sein. Dank der verschiedenen Kategorien wie Happy Runners, Familie oder Run for Fun und den unterschiedlichen Streckenlängen von 1.6 bis 10 Kilometern ist eine Teilnahme fast jeden Alters möglich.

6303 LäuferInnen sind jünger als 20 Jahre, der älteste Läufer ist stolze 81 Jahre alt. Gleichzeitig verbindet der beliebte Volkslauf LäuferInnen unterschiedlichster Nationen: Unter den LäuferInnen befinden sich Teilnehmende aus 91 Nationen, darunter exotische Staate wie St. Kitts und Nevis, Vatikanstadt, die Faröer-Inseln und die Südlichen Sandwichinseln.

Die Bewegungsinitiative «I’M fit» der Migros sorgt für eine rege Teilnahme von Kindern und Jugendlichen und ermöglicht 1'751 Angemeldeten einen kostenlosen Start. Mit 46% angemeldeten weiblichen LäuferInnen ist der Zürcher Silvesterlauf auch punkto Frauenquote vorne mit dabei.

OK freut sich über rege Teilnahme, aber mahnt zu gegenseitiger Rücksichtnahme

Das Organisationskomitee um Präsident Bruno Lafranchi freut sich über das rege Interesse der LäuferInnen. Mit über 200 freiwilligen HelferInnen im Einsatz gibt Lafranchis Team alles, um die vielen Ansprüche rund um den Lauf zu erfüllen. Gleichzeitig appellieren die Organisatoren an gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt unter den LäuferInnen.

Zürcher Silvesterlauf 2013

Zürcher Silvesterlauf 2013

«Die engen Gässlein der Altstadt tragen massgeblich zur Attraktion und Stimmung des Laufs bei. Gleichzeitig kann es aber dort sowie am Central zu Engpässen kommen. Am Zürcher Silvesterlauf sollen denn auch keine Bestzeiten, sondern das gemeinsame Erlebnis dieses einzigartigen Volklaufs im Vordergrund stehen», sagt Bruno Lafranchi.

Schweizer Elite kämpft um den Post-Cup-Sieg

Favoriten für den Tagessieg im Elitefeld sind die beiden Vorjahressieger aus Kenia Patrick Ereng bei den Herren sowie Cynthia Chepchirichir Kosgei bei den Frauen. Die Schweizer Lauf-Elite kämpft zusätzlich um den Gesamtsieg des Post-Cup. Fabienne Schlumpf (Wetzikon/ZH) gewann am 29. November den Basler Stadtlauf. Damit hat sie den Rückstand auf die Leaderin Lisa Kurmann (Winterthur/ZH) deutlich verkleinert. Dank der doppelten Punktzahl des Zürcher Silvesterlauf ist aber noch alles offen.
Tadesse Abraham (Genf/GE) läuft zwar nicht zum ersten Mal am Zürcher Silvesterlauf, jedoch nimmt er dank seiner Einbürgerung diesen Sommer zum ersten Mal am Post-Cup teil. Er gewann die letzten
drei Läufe des Post-Cup und führt somit klar. Mit der zweithöchsten Punktzahl in der Post-Cup-Wertung startet OL-Weltmeister Matthias Kyburz (Möhlin/BS). Er wird gefolgt von Marco Kern (Schaffhausen/SH) auf dem dritten und Fabian Downs (St. Gallen/SG) auf dem vierten Platz. Des Weiteren laufen Christian Kreienbühl (Rüti/ZH), Jan Hochstrasser (Safenwil/AG), Michael Ott (Kilchberg/ZH, LAC TVU) und Mario Bächtiger (Eschenbach/ZH).

Ironlady Nicola Spirig und OL-Star Judith Wyder bestätigen Teilnahme

Zu guter Letzt freuen sich die Veranstalter über die Teilnahme der Triathlon Olympia-Siegerin Nicola Spirig (Bachenbülach/ZH). Spirig holte sich erst kürzlich den Sieg beim Ironman von Cozumel (Mexiko). «An den bisherigen Stadtläufen konnte ich wegen der Vorbereitung für den Ironman nicht teilnehmen. Das Datum des Zürcher Silvesterlauf liegt jedoch ideal und ich werde damit meine Saison abschliessen. Ich mag den Silvesterlauf sehr. Die Stimmung und die Atmosphäre sind einfach speziell und toll. Ich freue mich richtig auf den Lauf», sagt Nicola Spirig.

Den ZuschauerInnen präsentiert sich zudem ein neuer OL-Star: Die 26-jährige Judith Wyder (Zimmerwald/BE), vierfache Weltmeisterin und dreifache Europameisterin im Orientierungslauf, startet erstmals am Zürcher Silvesterlauf.