Sport
Von wegen Bobadilla: Das sind die richtigen Bad Guys im Sport

Bobadilla ist mit seiner Raserfahrt geradezu harmlos, wenn es um die richtigen Bad Guys im Sport geht. Diese fünf Typen haben wirklich was verbrochen: Es geht um Schlägereien, Vergewaltigungen und Mord.

Merken
Drucken
Teilen
Mike Tyson (Archiv).

Mike Tyson (Archiv).

Keystone
5. Joey Barton Der 32-Jährige Brite gilt als Bad Boy schlechthin in der Fussballszene. Heutzutage macht er mehr mit Twitter-Streits als durch sein fussballerisches Können auf sich aufmerksam. 1997 verprügelte er gemeinsam mit seinem Bruder und einer Frau einen Passanten vor einem Fast-Food-Restaurant. Dabei wurden sie von einer Überwachungskamera gefilmt. Die Folge: eine sechsmonatige Haftstrafe. Der heutige Marseille-Akteur kam aber nach 74 Tagen bereits wieder frei.

5. Joey Barton Der 32-Jährige Brite gilt als Bad Boy schlechthin in der Fussballszene. Heutzutage macht er mehr mit Twitter-Streits als durch sein fussballerisches Können auf sich aufmerksam. 1997 verprügelte er gemeinsam mit seinem Bruder und einer Frau einen Passanten vor einem Fast-Food-Restaurant. Dabei wurden sie von einer Überwachungskamera gefilmt. Die Folge: eine sechsmonatige Haftstrafe. Der heutige Marseille-Akteur kam aber nach 74 Tagen bereits wieder frei.

Keystone
4. Breno Der ehemalige Bayernverteidiger wurde im Juli 2012, 23-Jährig, wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. 2011 hatte er in betrunkenem Zustand seine gemietete Villa im Münchner Nobelstadtteil Grünwald angezündet.

4. Breno Der ehemalige Bayernverteidiger wurde im Juli 2012, 23-Jährig, wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. 2011 hatte er in betrunkenem Zustand seine gemietete Villa im Münchner Nobelstadtteil Grünwald angezündet.

Keystone
3. OJ Simpson Der einstige American-Footballer und Schauspieler wurde 1994 angeklagt, seine Ex-Frau und deren Liebhaber ermordet zu haben. Nach einem stark umstrittenen Prozess wurde er im Jahr darauf von den Geschworenen freigesprochen. Es wurden aber die dubiosesten Verschwörungstheorien laut, denn obwohl er im Strafprozess als «nicht schuldig» galt, wurde er vom Zivilgericht zu einer Schadensersatz-Zahlung von über 33 Millionen US-Dollar verurteilt. Doch damit nicht genug: 2007 wurde dem US-Amerikaner unter anderem bewaffneter Raub, Körperverletzung und Verschwörung vorgeworfen und zu mindestens 9 Jahren Haft verurteilt

3. OJ Simpson Der einstige American-Footballer und Schauspieler wurde 1994 angeklagt, seine Ex-Frau und deren Liebhaber ermordet zu haben. Nach einem stark umstrittenen Prozess wurde er im Jahr darauf von den Geschworenen freigesprochen. Es wurden aber die dubiosesten Verschwörungstheorien laut, denn obwohl er im Strafprozess als «nicht schuldig» galt, wurde er vom Zivilgericht zu einer Schadensersatz-Zahlung von über 33 Millionen US-Dollar verurteilt. Doch damit nicht genug: 2007 wurde dem US-Amerikaner unter anderem bewaffneter Raub, Körperverletzung und Verschwörung vorgeworfen und zu mindestens 9 Jahren Haft verurteilt

az-Archiv
2. Mike Tyson Einer der grössten Boxer den die Welt je gesehen hat. Leider hatte er sich abseits des Ringes nicht immer im Griff. Tyson wurde 1992 zu einer Haftstrafe von drei Jahren auf Bewährung verurteilt, wegen Vergewaltigung der Schönheitskönigin Desiree Washington. Zwei Jahre nach seiner Freilassung nahm er seine Box-Karriere wieder auf. Nach dem berühmten Ohr-Biss gegen Holyfield folgte die Disqualifikation auf unbestimmte Zeit.

2. Mike Tyson Einer der grössten Boxer den die Welt je gesehen hat. Leider hatte er sich abseits des Ringes nicht immer im Griff. Tyson wurde 1992 zu einer Haftstrafe von drei Jahren auf Bewährung verurteilt, wegen Vergewaltigung der Schönheitskönigin Desiree Washington. Zwei Jahre nach seiner Freilassung nahm er seine Box-Karriere wieder auf. Nach dem berühmten Ohr-Biss gegen Holyfield folgte die Disqualifikation auf unbestimmte Zeit.

Keystone
1. Matti Nykänen Dem ehemalige Weltklasseskispringer Matti Nykänen, in den 80er jahren der „Federer des Skispringens" wurde 2004 vorgeworfen, einen Freund im Alkoholrausch niedergestochen zu haben. Der Finne wurde zu 26 Monaten Haft verurteilt. Nach etwas mehr als einem Jahr hinter Gittern, kam er auf Bewährung frei. Nur 103 Stunden später musste er wieder in U-Haft. Der Vorwurf:Nykänen soll seiner Frau im Vollrausch mit einem schweren Gegenstand eine Kopfwunde zugefügt haben. Nachdem Sie aber keine Anzeige erstattet hatte, wurde Nykänen wieder auf freien Fuß gesetzt. Im März 2006 wurde Matti Nykänen erneut wegen Misshandlung seiner Frau zu einer Haftstrafe von 4 Monaten verurteilt. Die finnischen Behörden verhängten schliesslich im Dezember 2009 gegen Nykänen ein vorläufiges Näherungsverbot in Bezug auf seine Ehefrau.

1. Matti Nykänen Dem ehemalige Weltklasseskispringer Matti Nykänen, in den 80er jahren der „Federer des Skispringens" wurde 2004 vorgeworfen, einen Freund im Alkoholrausch niedergestochen zu haben. Der Finne wurde zu 26 Monaten Haft verurteilt. Nach etwas mehr als einem Jahr hinter Gittern, kam er auf Bewährung frei. Nur 103 Stunden später musste er wieder in U-Haft. Der Vorwurf:Nykänen soll seiner Frau im Vollrausch mit einem schweren Gegenstand eine Kopfwunde zugefügt haben. Nachdem Sie aber keine Anzeige erstattet hatte, wurde Nykänen wieder auf freien Fuß gesetzt. Im März 2006 wurde Matti Nykänen erneut wegen Misshandlung seiner Frau zu einer Haftstrafe von 4 Monaten verurteilt. Die finnischen Behörden verhängten schliesslich im Dezember 2009 gegen Nykänen ein vorläufiges Näherungsverbot in Bezug auf seine Ehefrau.

az-Archiv