Ski alpin Bormio
Urs Kryenbühl steht als Dritter auf dem Abfahrts-Podest – hauchdünn hinter zwei Österreichern

Die Schweizer Abfahrer liefern in Bormio einmal mehr eine kompakte Teamleistung ab. Mit Urs Kryenbühl schafft es als Dritter sogar ein Swiss-Ski-Athlet auf das Podest. Geschlagen wird er nur von zwei Österreichern – hauchdünn.

Merken
Drucken
Teilen
Urs Kryenbühl.

Urs Kryenbühl.

Keystone

Der Schweizer Urs Kryenbühl steht zum dritten Mal in seiner Karriere auf einem Weltcup-Podest, das zweite Mal in der aktuellen Saison. In Bormio muss er sich nur den beiden Österreichern Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr geschlagen geben.

Mayer seinerseits gewinnt zum zehnten Mal ein Weltcup-Rennen – er siegt 0,04 Sekunden vor Teamkollege Kriechmayr und 0,06 Sekunden vor Kryenbühl. Letzterer hatte just vor einem Jahr mit dem zweiten Rang auf der schwierigen Piste «Stelvio» eine faustdicke Überraschung gelandet. Nun schafft er es auch heuer wieder aufs Treppchen.

«Kämpfen, kämpfen, kämpfen»

Im SRF-Interview trauerte er nicht etwa dem ihm knapp entgangenen Sieg hinterher, sondern freute sich über eine gute Leistung. Er sagte auch, dass er sich während der Fahrt selbst eingeredet habe, dass er «kämpfen, kämpfen, kämpfen» müsse und das sei ihm gelungen.

Als Fünfter erreichte auch Maruo Caviezel eine starke Klassierung. Auch er schrammte im Endeffekt nur knapp am Sieg vorbei. Der Bündner verlor auf Sieger Mayer lediglich 16 Hundertstel. (cri)

Der Liveticker zum Nachlesen: