US Open
Trotz verlorenem Final: Federer ist für Vonn immer noch "inspirierend"

Die wichtigsten Twitter-Reaktionen auf den US-Open-Final Federer gegen Djokovic. Die Schweizer Online-Portale analysieren Federers Niederlage gegen die Nummer 1 und kommen zum Schluss: Es waren die vergebenen Break-Bälle.

Mira Güntert
Drucken
Teilen
Für Ski-Sternchen Lindsey Vonn ist klar: «Roger Federer handelt auf und neben den Platz super. Egal ob Sieg oder Niederlage: Er ist eine Inspiration.»

Für Ski-Sternchen Lindsey Vonn ist klar: «Roger Federer handelt auf und neben den Platz super. Egal ob Sieg oder Niederlage: Er ist eine Inspiration.»

Keystone

«Blick» greift die Gefühle des Baselbieters auf und titelt: «Federers Traum zerplatzt». Die «NZZ» bleibt bei der Titelgestaltung sachlich. Sie schreibt «Federer scheitert erneut» - wie schon Mitte Juli im Wimbledon-Final muss sich der Schweizer seinem serbischen Kontrahenten geschlagen geben.

«Djokovic erneut zu gut für Federer» – so die Meinung der «Südostschweiz». Die «Basler Zeitung» sieht den Grund für die Niederlage klar: «19 Breakchancen vergeben – Federer verliert im Hexenkessel». Auch die «Berner Zeitung» und der «Tages-Anzeiger» wollen mit dem «Hexenkessel» auf Leserjagd.

Twitter-Reaktionen aus der ganzen Welt