Die bisherige Nummer 57 der Welt setzte sich im Final mit 6:4, 6:4 gegen den amerikanischen Lokalmatador Steve Johnson durch.

Medwedew gewann in Winston-Salem alle seiner zwölf Sätze und musste im Halbfinal sowie im Final kein Break hinnehmen. Mit seinem zweiten Sieg verhinderte er auch, dass Johnson als erster Spieler in diesem Jahr auf allen drei Belägen zumindest ein Turnier gewinnt.