Tennis

Zu wenig Rasenplätze: Turnier in Gstaad bleibt bei Sandunterlage

In Gstaad wird weiter auf Sand gespielt

In Gstaad wird weiter auf Sand gespielt

Das ATP-Turnier von Gstaad wird auch ab 2015 auf Sand gespielt. Die Organisatoren diskutierten einen Wechsel auf Rasen, die ATP gab dazu kein grünes Licht.

Das Crédit Agricole Suisse Open in Gstaad wird nicht zum Rasenturnier. Die ATP verlangte für einen Wechsel der Unterlage insgesamt fünf Rasenplätze, was nicht zu bewerkstelligen ist. Deshalb bleibt das Turnier im Berner Oberland auch ab 2015 ein Event für die Spezialisten auf Sand.

Für die diesjährige Ausgabe (20. bis 28. Juli) haben die Organisatoren die Zusage von drei aktuellen Top-20-Spielern. Neben dem Waadtländer Stanislas Wawrinka (ATP 11) werden auch der Serbe Janko Tipsarevic (ATP 10) und der Argentinier Juan Monaco (ATP 19) im Berner Oberland dabei sein. Daneben verteidigt der Brasilianer Tomaz Bellucci (ATP 40) seinen Titel und sind mit Michail Juschni (Russ/ATP 31) und Julien Benneteau (Fr/ATP 32) weitere attraktive Spieler gemeldet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1