Tennis
Wimbledon-Traum geplatzt: Federer scheitert in Runde zwei

Roger Federer ist in Wimbledon in der zweiten Runde ausgeschieden. Er verlor gegen den Ukrainer Sergej Stachowski mit 7:6 (7:5), 6:7 (5:7), 5:7, 6:7 (5:7).

Merken
Drucken
Teilen
Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde
9 Bilder
Federer ratlos
Stachowski lässt sich nach dem Sieg vom Publikum feiern
Stachowski im Hoch
Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde
Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde
Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde
Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde

Roger Federer scheitert in Wimbledon bereits in der zweiten Runde

Keystone

Der Titelverteidiger spielte zweifellos nicht überragend, aber auch nicht schwach. Der Ukrainer Stachowski hingegen, 27-jährig und die Nummer 116 im Ranking, spielte die Partie seines Lebens. Er brachte Federer mit starken Aufschlägen, hervorragenden Volleys und solidem Grundlinienspiel immer wieder in Bedrängnis.

Zunächst verlief die Partie nach dem Gusto des Schweizers. Obwohl der Titelverteidiger im ersten Umgang schwächer war, gewann er Umgang eins im Tiebreak. Im zweiten Satz schien Federer die Oberhand zu haben, verlor aber die Kurzentscheidung. Danach war Stachowski der bessere Mann. Er gewann Satz drei und schaffte auch in Umgang vier als erster Spieler das Break. Mit seinem siebten Breakball schaffte auch Federer erstmals einen Servicedurchbruch und glich zum 3:3 aus.

Nochmals boten sich dem Schweizer Chancen, den vierten Satz vorzeitig zu entscheiden. Doch er nutzte sie nicht und verlor prompt im Tiebreak. Den ersten Matchball wehrte er mirakulös ab, den zweiten verzog er.