"Ich danke ihm für seine Arbeit und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute", heisst es in einem Beitrag auf dem offiziellen Twitter-Account der Australien-Open-Siegerin aus Japan.

Zu den Gründen für das Ende der Zusammenarbeit machte sie keine Angaben. Osaka hatte nach einem rasanten Aufstieg am 28. Januar die Führung im WTA-Ranking übernommen.

Nach ihrem erstmaligen Sieg - dem zweiten Grand-Slam-Triumph nach den US Open im September - ist sie die insgesamt 26. Nummer 1 in der 1975 eingeführten Computer-Weltrangliste.