Stan Wawrinka verlor gegen den Weltranglisten-13. Sam Querrey 5:7, 7:6, 1:6. Am Montag beim Turnierauftakt noch locker siegreich gegen den Briten Cameron Norrie, musste sich Wawrinka zwei Tage später nach der verlorenen Partie gegen den Weltranglisten-13. Querrey vor allem ärgern.

Der Lausanner hatte im ersten Satz beim Stand von 5:4 und Aufschlag des als Nummer 5 gesetzten Amerikaners nicht weniger als sieben Satzbälle nicht genutzt. Und wenige Minuten später kassierte Wawrinka seinerseits das Break zum 5:6.

Im zweiten Durchgang vergab Wawrinka zunächst ebenfalls drei Breakbälle - einer davon ein Satzball -, ehe er sich im Tiebreak doch noch mit 7:3 durchsetzte. Den Entscheidungssatz jedoch gab der Schweizer, der in der Weltrangliste nur noch die 261. Position einnimmt, in nur 25 Minuten ab. Dabei kam Wawrinka in den letzten fünf Games gegen den letztjährigen Wimbledon-Halbfinalisten aus Kalifornien zu keinem einzigen Spielball mehr.

Gleichentags spielte Wawrinka zusammen mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic auch noch in der 1. Runde der Doppel-Konkurrenz. Das schweizerisch-serbische Duo unterlag Marcus Daniell/Wesley Koolhof (NZL/NED) mit 4:6, 6:7 (2:7).