Wawrinka, der die zweite Saisonhälfte 2017 verletzungshalber verpasst und in diesem Jahr bis vor dem Genfer Turnier erst acht Partien bestritten hatte, bekundete im Match gegen Fucsovics grösste Mühe mit dem Verwerten der Breakchancen. Allein sechs Möglichkeiten liess er beim Stand von 0:1 im zweiten Spiel des zweiten Satzes ungenutzt. Nach diesem frustrierenden Game war der Widerstand des Schweizers gebrochen.

Der auf ATP-Stufe noch ohne Turniersieg oder Finalteilnahme dastehende Marton Fucsovics musste seit Mitte April vier Erstrunden-Niederlagen hinnehmen, dennoch glückten dem 26-Jährigen aus Budapest auch vorzügliche Ergebnisse. Am Australian Open im Januar drang er - unter anderem dank einem Sieg gegen Sam Querrey - in die Achtelfinals vor. Dort scheiterte er ohne Satzgewinn am nachmaligen Champion Roger Federer.

«Stan the man» kommt nicht auf Touren.

«Stan the man» kommt nicht auf Touren.