ATP Chennai
Wawrinka gewinnt das Final in Chennai klar in zwei Sätzen

Mit 7:5 und 6:2 besiegt der 28-jährige Stanislas Wawrinka im Final von Chennai in Indien den 30-jährigen Franzosen Roger-Vasselin Edouard. Es ist der fünfte ATP-Turniergewinn des Schweizers.

Merken
Drucken
Teilen
Stanislas Wawrinka holt sich seinen fünften ATP-Titel.

Stanislas Wawrinka holt sich seinen fünften ATP-Titel.

Keystone

Was Roger Federer in Brisbane nicht gelang, schaffte Stanislas Wawrinka (ATP 8) in Chennai auf beeindruckende Art. Der 28-jährige Waadtländer gewann in Indien mit einem 7:5, 6:2 gegen Edouard Roger-Vasselin ohne Satzverlust sein fünftes ATP-Turnier.

Stanislas Wawrinka knüpfte in Chennai nahtlos da an, wo er in seiner starken letzten Saison aufgehört hatte. In der indischen Hafenmetropole gab er auf dem Weg zum Turniersieg keinen Satz ab. Im Final kämpfte der französische Routinier Edouard Roger-Vasselin (ATP 52) eine Stunde lang tapfer gegen die Niederlage an.

Der 30-Jährige wehrte die ersten vier Breakbälle des Schweizers ab, gegen einen Rückhand-Passierball wie aus dem Lehrbuch war er dann aber chancenlos. Mit dem 6:5 Wawrinkas war eine Vorentscheidung gefallen.

Schnelles Ausrufezeichen im zweiten Satz

Im zweiten Satz setzte der Schweizer mit einem Break gleich das nächste Ausrufezeichen und sorgte für klare Verhältnisse. Danach geriet er nicht mehr in Bedrängnis. Nach etwas über eineinhalb Stunden verwertete er seinen ersten Matchball zum äusserst souveränen Zweisatz-Sieg und holte sich seinen zweiten Titel in Chennai nach 2011. Ein Jahr zuvor hatte er dort im Final gegen Marin Cilic verloren.

Der Sieg gegen Roger-Vasselin war nur auf den ersten Blick logisch und zu erwarten. Vor drei Monaten in Basel an den Swiss Indoors hatte der Franzose Wawrinka in der Startrunde mit 6:4, 6:3 entzaubert. Und in der anderen Direktbegegnung auf der ATP Tour hatte sich der Romand nur äusserst knapp durchgesetzt: Vor zwei Jahren gewann er, ebenfalls in Chennai, im Achtelfinal 3:6, 6:3, 7:5.

Im Halbfinal hatte Wawrinka am Samstag gegen den aufstrebenden Kanadier Vasek Pospisil (ATP 32) von dessen Aufgabe profitiert. Nach 111 Minuten warf dieser beim Stand von 4:6, 5:5 ziemlich überraschend das Handtuch, weil ihm die Hüfte Probleme bereitete. Das etwas unbefriedigende Ende dieses Spiels ändert jedoch nichts daran, dass "Stan the man" in der ersten Woche des Jahres in jeder Beziehung einen starken Eindruck hinterliess.

Körperlich und mental macht er bereits wieder einen topfitten Eindruck, was sich nicht zuletzt darin zeigte, dass er bei eigenem Aufschlag mit einer Ausnahme (gegen Pospisil) alle Breakbälle abwehrte. Wawrinka ist jedenfalls für das Australian Open gerüstet.

ATP-250-Turnier, Final: Stanislas Wawrinka (Sz/1) s. Edouard Roger-Vasselin (Fr/7) 7:5, 6:2 in 1:35 Stunde.

Alle Finals von Stanislas Wawrinka (5 Siege/9 Niederlagen):

2005 (1 Final/0 Turniersiege)
Gstaad (Sand) Wawrinka u. Gaston Gaudio (Arg) 4:6, 4:6
2006 (1/1)
Umag (Sand) WAWRINKA s. Novak Djokovic (Ser) 6:6; Aufgabe Djokovic
2007 (2/0)
Wien (Halle) Wawrinka u. Novak Djokovic 4:6, 0:6
Stuttgart (Sand) Wawrinka u. Rafael Nadal (Sp) 4:6, 5:7
2008 (2/0)
Rom (Sand) Wawrinka u. Novak Djokovic 6:4, 3:6, 3:6
Doha (Hart) Wawrinka u. Andy Murray (Gb) 4:6, 6:4, 2:6
2010 (2/1)
Chennai (Hart) Wawrinka u. Marin Cilic (Kro) 6:7, 6:7
Casablanca (Sand) WAWRINKA s. Victor Hanescu (Rum) 6:2, 6:3
2011 (1/1)
Chennai (Hart) WAWRINKA s. Xavier Malisse (Be) 7:5, 4:6, 6:1
2013 (4/1)
Buenos Aires (Sand) Wawrinka u. David Ferrer (Sp) 4:6, 6:3, 1:6
Oeiras (Sand) WAWRINKA s. David Ferrer 6:1, 6:4
Madrid (Sand) Wawrinka u. Rafael Nadal 2:6, 4:6
's-Hertogenbosch (Rasen) Wawrinka u. Nicolas Mahut (Fr) 3:6, 4:6
2014 (1/1)
Chennai (Hart) WAWRINKA s. Edouard Roger-Vasselin (Fr) 7:5, 6:2