Wimbledon

Wawrinka gegen Hewitt out - Start verschlafen

Stanislas Wawrinka bei einem extremen Rückhandschlag.

Stanislas Wawrinka bei einem extremen Rückhandschlag.

Stanislas Wawrinka scheidet in Wimbledon früh aus. Der Romand unterliegt in der ersten Runde dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Lleyton Hewitt 4:6, 5:7, 3:6.

Zwei Tage nach der Final-Niederlage in s'Hertogenbosch gegen Nicolas Mahut verschlief Wawrinka den Start völlig und gab dem Queens-Halbfinalisten Hewitt so zusätzliches Selbstvertrauen.

Im zweiten Durchgang hatte dann Wawrinka die Partie lange im Griff und sogar die Möglichkeit auf 5:1 davonzuziehen.

Hewitt, der zuletzt so oft verletzte Sieger von 2002, spielte aber wie in alten Zeiten, kämpfte sich zurück und hatte auch im dritten Satz Oberwasser.

Zwischen Wawrinka und dem Grand-Slam-Turnier auf Rasen entsteht damit weiterhin keine Liebesbeziehung.

Bei neun Teilnahmen im Londoner Südwesten ist Wawrinka nun zum fünften Mal in der Startrunde ausgeschieden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1