Tennis

Wawrinka forderte Andy Murray, scheidet aber in Tokio aus

Stanislas Wawrinka zeigte gegen den hohen Favoriten Andy Murray eine gute Leistung

Stanislas Wawrinka zeigte gegen den hohen Favoriten Andy Murray eine gute Leistung

Stanislas Wawrinka (ATP 16) verliert in den Viertelfinals des ATP-Turniers von Tokio nach respektabler Gegenwehr gegen den hohen Favoriten Andy Murray nach 123 Minuten mit 2:6, 6:3 und 2:6.

Der Olympiasieger und US-Open-Gewinner Andy Murray leitete im dritten Satz die Entscheidung mit dem Service-Durchbruch zum 3:1 ein. Dabei verwertete der Schotte den vierten Breakball.

Bereits zum Auftakt der Partie hatte Murray den Schweizer im ersten Game zum 1:0 gebreakt. Wawrinka vergab das sofortige Rebreak im folgenden Game, als er keiner von insgesamt vier Breakbällen verwerten konnte. Murray schaffte kurz darauf den zweiten Service-Durchbruch zum 4:1 und leitete dadurch die Vorentscheidung zum ersten Satzgewinn ein, den er nach 39 Minuten Spielzeit realisierte. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt. Wawrinka nahm Andy Murray, dem stärksten Spieler der letzten Monate, den Aufschlag ab und ging dadurch mit 3:1 in Führung. Der Waadtländer hatte dabei den dritten Breakball verwerten können. Schliesslich entschied Wawrinka den zweiten Satz nach 36 Minuten zu seinen Gunsten.

Der Schotte Murray hatte vor der Partie beste Erinnerungen an Wawrinka, war doch sein Sieg im letzten Duell in der Startrunde der Olympischen Spiele gleichbedeutend mit dem Beginn einer beispielhaften Erfolgsserie, die ihm neben der Goldmedaille in Wimbledon auch im US Open den ersten Grand-Slam-Titel beschert hatte. Im Head-to-Head steht es nun 8:4 für Murray, der sechs der letzten sieben Duelle gewonnen hat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1