Schweizer Meisterschaften

Vierter Titel für Laaksonen, Premiere für Sugnaux

Henri Laaksonen gewann in Biel in Abwesenheit von Roger Federer und Stan Wawrinka seinen vierten Schweizer Meistertitel

Henri Laaksonen gewann in Biel in Abwesenheit von Roger Federer und Stan Wawrinka seinen vierten Schweizer Meistertitel

Die Schweizer Meister im Tennis heissen Henri Laaksonen bei den Männern und Tess Sugnaux bei den Frauen. Laaksonen feiert nach 2012, 2013 und 2014 seinen vierten Titelgewinn.

Die Art und Weise, wie sich der Davis-Cup-Teamleader in dieser Woche in Biel präsentierte, war beeindruckend. In sämtlichen Partien hatte der drittbeste Schweizer im ATP-Ranking das Geschehen im Griff und gab bis zum Titel keinen einzigen Satz ab.

Im Endspiel bezwang Laaksonen Überraschungsfinalist Jérôme Kym 6:2, 6:3. Der 15-Jährige aus Möhlin aus dem Junioren-A-Kader spielte ein starkes Turnier und durfte sich nach seinem Heimturnier über Silber freuen.

Bei den Frauen triumphierte erstmals die dreifache Juniorenmeisterin Tess Sugnaux mit einem 6:4, 5:7, 6:1 gegen Fiona Ganz. Beide Spielerinnen mussten schon am Samstag in den Halbfinals über drei Sätze gehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1