Die Art und Weise, wie sich der Davis-Cup-Teamleader in dieser Woche in Biel präsentierte, war beeindruckend. In sämtlichen Partien hatte der drittbeste Schweizer im ATP-Ranking das Geschehen im Griff und gab bis zum Titel keinen einzigen Satz ab.

Im Endspiel bezwang Laaksonen Überraschungsfinalist Jérôme Kym 6:2, 6:3. Der 15-Jährige aus Möhlin aus dem Junioren-A-Kader spielte ein starkes Turnier und durfte sich nach seinem Heimturnier über Silber freuen.

Bei den Frauen triumphierte erstmals die dreifache Juniorenmeisterin Tess Sugnaux mit einem 6:4, 5:7, 6:1 gegen Fiona Ganz. Beide Spielerinnen mussten schon am Samstag in den Halbfinals über drei Sätze gehen.