Swiss Indoors

Viertelfinal Stan Wawrinka gegen Roger Federer doch noch geplatzt

Wawrinkas grosse Freude nach dem verwerteten Matchball - eine Stunde später gibt er wegen Rückenproblemen den Viertelfinal gegen Federer Forfait

Wawrinkas grosse Freude nach dem verwerteten Matchball - eine Stunde später gibt er wegen Rückenproblemen den Viertelfinal gegen Federer Forfait

Schreckensnachricht für die Swiss Indoors Basel: Der Schweizer Viertelfinal zwischen Roger Federer und Stan Wawrinka findet am Freitagabend nicht statt. Wawrinka erklärt wegen Rückenproblemen Forfait.

"Ich habe mich im allerletzten Game am Freitag am Rücken verletzt", so Wawrinka, "ich werde auf keinen Fall in der Lage sein, am Freitag bereits wieder zu spielen." Im besten Falle könne er nächste Woche in Paris-Bercy nochmals antreten.

Die Swiss Indoors bringen Stan Wawrinka einfach kein Glück. Acht Mal scheiterte er seit 2003 als Favorit an Aussenseitern. Selten spielte er in Basel wirklich gut. Und jetzt, als er nach der Finalqualifikation letzte Woche in Antwerpen auch in Basel für einmal in Form schien, erwischte es ihn nach dem zweiten Sieg innerhalb von 27 Stunden am Rücken.

Wawrinka trat heuer erstmals seit 2016 wieder in Basel an. Vor zwei Jahren fehlte er wegen seiner Knieoperation; 2018 verzichtete er im letzten Moment auf den Start ebenfalls wegen einer Rückenverletzung.

In Basel zahlte Wawrinka den Tribut für die Anstrengungen der letzten Woche. Letzte Woche startete er in Antwerpen erstmals seit dem US Open wieder an ein Turnier. Er bestritt in Antwerpen und Basel sechs Einzel innerhalb von acht Tagen. Das allerletzte Spiel des Achtelfinals gegen Tiafoe, in dem sich Wawrinka verletzte, war der absolute Höhepunkt des Spiels. Tiafoe nützte bei eigenem Aufschlag fünf Spielbälle zum 6:6-Ausgleich nicht, anschliessend kam Wawrinka zu zwei Matchbällen, den zweiten nützte er.

"Es ist bitter, am Freitag nicht spielen zu können, zumal mich die Fans im Achtelfinal enorm unterstützten. Das war womöglich die beste Ambiance an einem meiner Spiele im ganzen Jahr", so Wawrinka.

Dank Wawrinkas Forfait zieht Roger Federer kampflos in die Halbfinals ein. Dort trifft er am Samstag entweder auf den Griechen Stefanos Tsitsipas oder den Serben Filip Krajinovic.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1