Die Tschechinnen erarbeiteten sich in Prag gegen die stark ersatzgeschwächten Titelverteidigerinnen aus den USA, denen vier der fünf besten Spielerinnen fehlen, eine 2:0-Führung. Barbora Strycova kämpfte zu Beginn Sofia Kenin 6:7 (5:7), 6:1, 6:4 nieder. Im zweiten Einzel setzte sich die Doppel-Weltranglistenerste Katerina Siniakova gegen Alison Riske 6:3, 7:6 (7:2) durch.

Die 32-jährige Strycova beendet nach 16 Jahren im Team nach dem Endspiel ihre Fed-Cup-Karriere. Mit dem Titelgewinn könnte sie sich selbst das schönste Abschiedsgeschenk machen.