Australian Open
Traumfinal gegen Federer perfekt: Nadal schlägt Dimitrov in hart umkämpften fünf Sätzen

In einem epischen Kampf entschied Roger Federer das grosse Schweizer Halbfinal-Duell gegen Stan Wawrinka für sich. Heute Freitag setzte sich auch Rafael Nadal im Halbfinal gegen Grigor Dimitrov sensationell durch und trifft im Final der Australian Open auf «King Roger».

Drucken
Teilen
Australian Open 2017: Halbfinals
47 Bilder
Musste sich im Halbfinal gegen Nadal nach fast fünf Stunden geschlagen geben: Der Bulgare Grigor Dimitrov.
Im dritten Satz gelang Rafa zwar das Break, er kassierte aber postwendend das Rebreak
Der hart umkämpfte zweite Satz gingt an den Bulgaren Grigor Dimitrov.
Rafael Nadal gab sich im ersten Satz gegen Grigor Dimitrov keine Blösse.
Der Spanier gewann den ersten Durchgang mit 6:3
Dimitrov wusste gar nicht, wie ihm geschieht. Rafa spielte aber auch wie von einem anderen Stern.
Nadal holte sich das frühe Break zum 3:1 im ersten Satz
Rafael Nadal kämpft am Freitagmorgen gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov um den Finaleinzug.
Roger Federer kommt zurück und steht in seinem 28. Grand-Slam-Final. In Australien gewann er bisher viermal, zuletzt 2010.
Roger Federer beim Platzinterview: «Ich hatte die ganze Woche Beinprobleme. Normalerweise nehme ich nie Medical Time-outs. Aber ich dachte: Stan nahm seines, ich nehme meines auch.»
Stan Wawrinka «verschenkte» den letzten Satz.
Das eine Break reichte: Federer beendet die Partie mit dem ersten von drei Matchbällen.
Wawrinka hat beim Stand von 3:2 einen Totalausfall und wird gebreakt.
Es läuft zu Beginn nicht ganz nach seinem Geschmack, aber Roger Federer legt im fünften Satz 3:2 vor.
Der fünfte Satz ist von Beginn weg hart umkämpft.
Wawrinka reicht ein Break und schafft den Satzausgleich.
Beim Stand von 4:4 gibt Roger sein Aufschlagspiel ab.
Federer bringt sein Aufschlagsspiel zum 2:1 nach drei Breaks in Serie wieder durch – und dies souverän.
Dann rappelt sich der Maestro auf und antwortet mit dem sofortigen Rebreak
Roger Federer ist auch zu Beginn des vierten Satzes komplett von der Rolle.
Stan breakt Roger auch zum Auftakt des vierten Satzes.
Wawrinka holt sich den dritten Satz im Eiltempo mit 6:1
Federer scheint geistig in der Kabine geblieben zu sein – es passte nichts mehr, vor allem auf der Vorhand.
Vor dem dritten Satz nimmt Wawrinka ein Medical Timout.
Tränen unter dem Tuch.
Unter Tränen verlässt Stan den Court.
Wenig später kommt er mit einer Bandage unter dem rechten Knie wieder aus der Kabine.
Federer holt sich das Break zum 4:2 und bringt danach auch den zweiten Satz mit 6:3 nach Hause.
Wawrinka lässt derweil sein Racket sprechen...
und schmettert es zu Boden.
Hier spricht der Furst.
Der erste Satz war ein Kampf auf Augenhöhe.
Federer holt sich den ersten Satz mi 7:5.
Wawrinka spielt nach 50 Minuten eine Vorhand ins Netz und...
... gibt damit den Startsatz ab.
Schenken sich nichts im ersten Satz: Roger Federer und Stan Wawrinka.
Die beiden Schweizer zeigen grossartiges Tennis in der Rod Laver Arena.
Noch kein Break zwischen Federer und Wawrinka im ersten Satz beim Stand von 5:5.
Nach Roger kommt auch Stan zu zwei Breakbällen, ...
... aber auch Roger kann diese abwehren und legt zum 3:2 vor.
Bei Wawrinkas zweitem Aufschlagspiel vergibt Federer drei Breakbälle.
Wawrinka erkämpft sich sein zweites Aufschlagspiel...
...und gleicht im ersten Satz zum 2:2 aus.
Ausgeglichener Start: Federer und Wawrinka gewinnen ihre Aufschlagspiel zum Auftakt ungefährdet.
Stan Wawrinka und Roger Federer: Welcher Schweizer zieht in den Final der Australian Open 2017 ein?

Australian Open 2017: Halbfinals

EPA

Der Traumfinal ist perfekt: Rafael Nadal gewann im Halbfinal gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov eine dramatische und hochstehende Partie in 4:56 Stunden 6:3, 5:7, 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:4. Damit trifft der Spanier im Final der Australian Open auf Roger Federer.

Roger Federer steht am Australian Open erstmals seit 2010 und seinem letzten Turniersieg in Melbourne wieder im Endspiel. Der vierfache Gewinner setzte sich im teilweise spektakulären Schweizer Halbfinal-Duell gegen Stan Wawrinka in 3:05 Stunden 7:5, 6:3, 1:6, 4:6, 6:3 durch.

Die Australian Open Live. Verfolgen Sie alle Matches im Stream:

Die Viertelfinals

Stan Wawrinka schaffte am frühen Dienstagmorgen (Schweizer Zeit) den Einzug ins Halbfinale souverän. Der Romand schlug den Franzosen Joe-Wilfried Tsonga ungefährdet in drei Sätzen mit 7:6, 6:4 und 6:3.

Roger Federer machte danach das Schweizer Halbfinal perfekt. Der Maestro schlug den deutschen Überraschungsgegner Mischa Zverev in drei Sätzen mit 6:1, 7:5 und 6:2. Der 29-Jährige hatte zuvor mit seinem Serve-and-Volley-Spiel die amtierende Weltnummer 1 aus Schottland, Andy Murray aus dem Turnier geworfen.

In der anderen Tableau-Hälfte schlug Weltnummer 9 Rafael Nadal den 26-jährigen Kanadier Milos Raonic (ATP 3) in hart umkämpften 2:44 Stunden. Der Spanier gewinnt die Partie in drei Sätzen mit 6:4, 7:6 und 6:4 und zieht zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren in einen Grand-Slam-Halbfinal ein.

Auf Nadal wartet am Freitag (9.30 Uhr Schweizer Zeit) im Halbfinal der Bulgare Grigor Dimitrov (ATP 15), gegen den er im Head-to-Head mit 7:1 führt. Der 25-jährige «Baby-Federer» (so wurde er wegen der Ähnlichkeit seines Spiels genannt) schlug am frühen Mittwochmorgen den Belgier David Goffin (ATP 11) in drei Sätzen 6:3, 6:2 und 6:4.

Die Bilder aus den Viertelfinals der Australian Open finden Sie hier:

Der Spanier jubelt: Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren zieht Rafael Nadal in den Halbfinal eines Grand Slams ein.
40 Bilder
Nadal eliminierte den als Nummer 3 gesetzten Kanadier Milos Raonic 6:4, 7:6, 6:4. Spain's Rafael Nadal celebrates after defeating Canada's Milos Raonic during their quarterfinal at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Wednesday, Jan. 25, 2017. (AP Photo/Kin Cheung)
Nadal kämpfte sich gegen den sich tapfer wehrenden Raonic in 2 Stunden 44 Minuten zum Sieg.
Das entscheidende Break im dritten Satz holte sich Nadal zu Null
Lässt den Kopf hängen: Raonic nutzte im zweiten Satz die Möglichkeiten nicht, in die Partie zurückzukommen. Der Kanadier vergab im zweiten Satz, der 81 Minuten dauerte, beim Stand von 4:5 und im Tiebreak jeweils drei Satzbälle.
Rafael Nadal entscheidet auch den zweiten Satz für sich.
Milos Raonic musste nach sechs Satzbällen und 81. Minuten den zweiten Durchgang doch noch abgeben.
Der zweite Satz war sehr ausgeglichen, auch bei den Winnern und unerzwungenen Fehlern. Nadal wies 17 Winner gegenüber 14 unerzwungenen Fehlern auf, Raonic hatte 15:13.
Rafael Nadal gewannt den zweiten Satz im Tiebreak (9:7).
Milos Raonic verliess nach der 3:2-Führung im zweiten Satz den Platz für ein Medical Timeout in den Katakomben – offenbar wegen des Oberschenkels.
Nadal zeigte sich im ersten Satz gegen Raonic in starker Form: Clevere Aufschläge, gezielte Netzangriffe und mental überaus stabil.
Milos Raonic schlug im ersten Satz zwar mehr Winner als Nadal (16:12),...
... aber der Kanadier machte auch zehn unerzwungene Fehler und damit deutlich mehr als sein spanischer Gegener (2).
Nach 43 Minuten bringt Rafael Nadal den 1. Satz gegen Milos Raonic ins Trockene.
Rafael Nadal spielt im Viertelfinal gegen den Kanadier Milos Raonic.
Der Bulgare Grigor Dimitrov ist der dritte Halbfinalist an den Australian Open 2017.
«Baby-Federer» schlug den Belgier David Goffin klar in drei Sätzen 6:3, 6:2 und 6:4.
Der 25-Jährige stösst damit zum zweiten Mal in ein Grandslam-Halbfinal vor.
Zuvor gelang dies der aktuellen Weltnummer 15 nur 2014 in Wimbledon.
Federer steht im Halbfinal und trifft dort auf Landsmann Wawrinka.
Im Viertelfinal fertigte er den deutschen Überraschungsgegner Mischa Zverev in drei Sätzen ab. Der 29-Jährige hatte zuvor mit seinem Serve-and-Volley-Spiel die amtierende Weltnummer 1 aus Schottland, Andy Murray aus dem Turnier geworfen.
Der Maestro schlug Mischa Zverev in drei Sätzen mit 6:1, 7:5 und 6:2.
Den ersten Satz holt Federer sich in sagenhaften 19 Minuten mit 6:1.
Wirklich ausruhen musste sich der Maestro nach dem schnellen ersten Satz nicht.
Der zweite Satz war streckenweise etwas ausgeglichener.
Und prompt gelang dem Deutschen ein Break – zu Null.
Federer holte sich aber sofort das Rebreak – und später auch den zweiten und dritten Satz.
Stan Wawrinka traf im Viertelfinal der Australian Open...
... auf den Franzosen Joe-Wilfried Tsonga.
Der Romand bewies, dass er Mister Tie-Break ist und gewann den ersten Satz mit 7:6.
Der Franzose machte im Tie-Break zu viele Fehler und verliert diesen gleich mit 7:2.
Eher unüblich: Nach dem ersten Satz unterhielten sich Tsonga und Wawrinka auf der Spielerbank – und zwar nicht wirklich freundlich.
Im zweiten Satz gelang Tsonga nach gütiger Mithilfe von Stan ein Break.
Dieses hielt aber nicht lange: Stan gewann auch den zweiten Satz mit 6:4. Insgesamt gab es in diesem Satz vier Breaks.
Wawrinka hatte die Partie und seinen Kontrahenten im Griff
Der Romands war in allen Belangen besser als Joe-Wilfried Tsonga. Ob Rückhand,...
...Vorhand oder Aufschlag – für Wawrinka lief es gegen Tsonga wie am Schnürchen.
Im dritten Satz legte Stan the man gleich mit Break auf 3:0 vor.
Diesen Vorsprung gab der Schweizer nicht mehr ab: Er gewann die Partie mit 7:6, 6:4 und 6:3.
Die Faust des Siegers: Stan Wawrinka erreichte am Australian Open mit einer soliden Leistung die Halbfinals

Der Spanier jubelt: Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren zieht Rafael Nadal in den Halbfinal eines Grand Slams ein.

EPA