Tennis

Timea Bacsinszky: Erste Schweizerin in den den Top Ten seit Hingis

Bacsinszky stösst nach ihrem Final-Einzug in Peking in die Top Ten vor

Bacsinszky stösst nach ihrem Final-Einzug in Peking in die Top Ten vor

Mit Timea Bacsinszky steht erstmals seit 2007 wieder eine Schweizerin in den Top Ten der Frauen-Weltrangliste.

Die Waadtländerin machte dank ihrem Finaleinzug in Peking sieben Plätze gut und ist neu sowohl im WTA-Ranking als auch im Rennen um die Masters-Qualifikation (Race to Singapore) die Nummer 10 der Welt. Bacsinszky ist damit die erste Schweizerin seit Martina Hingis 2007, die in den Top Ten der Weltrangliste steht. Belinda Bencic fiel hingegen nach ihrer verletzungsbedingten Absage um drei Positionen auf Platz 16 zurück.

Bei den Männern wurde Roger Federer von Andy Murray überholt und ist neu Dritter. Zwar spielten beide letzte Woche nicht, doch wegen einer Verschiebung im Kalender fielen die Punkte von Federers Turniersieg im vergangenen Jahr in Schanghai bereits aus der Wertung. Er hat bereits diese Woche die Chance, seinen Platz in der chinesischen Wirtschaftsmetropole zurückzuholen. Stan Wawrinka festigte dank seines Turniersiegs in Tokio den vierten Weltranglistenplatz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1