"Es ist fast noch ein bisschen irreal, weil es noch nicht ganz bei mir angekommen ist", sagte die Amerikanerin am Samstag in Melbourne. Dort beginnt am Montag mit den Australian Open das erste Grand-Slam-Turnier der neuen Saison.

Sie denke sehr an sich selbst und ihre Karriere, räumte die langjährige Nummer eins der Weltrangliste auch mit Blick auf die Verlobung ein. "Ich habe von Anfang an gesagt, ich möchte einfach erst nach Australien darüber nachdenken", betonte Williams, die 22 Einzel-Titel bei den vier wichtigsten Turnieren des Jahres geholt hat.

Vor einem Jahr hatte sie in Melbourne das Finale gegen Angelique Kerber verloren. Wegen Schulterproblemen beendete Williams ihre vergangene Tennis-Saison vorzeitig.