Rekordlisten (3)
Tennis-Rekorde: Roger Federer und die Effizienz mit dem Service

Roger Federer ist wohl der beste Tennisspieler aller Zeiten, zahlreiche Rekorde hat der 35-jährige Baselbieter in seiner langen Karriere aufgestellt – und nein, der Maestro führt nicht alle an. Wir haben uns seine Effizienz und seinen Aufschlag genauer angeschaut.

Drucken
Teilen
Roger Federer hat beim Karriere-Preisgeld nach Novak Djokovic die 100-Millionen-Grenze überschritten.

Roger Federer hat beim Karriere-Preisgeld nach Novak Djokovic die 100-Millionen-Grenze überschritten.

Foto: key; Montage: Elia Diehl

Der Final zwischen Roger Federer und Rafael Nadal war eine epische Schlacht. Die beiden "Oldies" schenkten sich in fünf Sätzen nichts. 37 Breakbälle erspielten sich die beiden Finalisten – genutzt haben sie nur zehn.

Federer wehrte 76% der Breakbälle ab (Karriere-Schnitt: 67%) und verwertete seinerseits 30% (Karriere-Schnitt: 41%). Den Unterschied machte also die Effizienz, denn Nadal, der also nur 24 % seiner Breakbälle nutzte, lag damit weit unter seinem Karriere-Schnitt von 45% (zweitbester Wert im Ranking).

Service-Spieler und schnelle Unterlage

Ein stets wichtiger Faktor in Roger Federers Spiel war der Aufschlag, so auch bei den Australian Open 2017. FedEx (FedererExpress) – so genannt für seine ohne viele Ballwechsel schnell zum Punktgewinn kommende Spielweise – konnte sich über weite Strecken auf seinen starken Service verlassen.

Im Final holte Federer bei erfolgreichem ersten Aufschlag in 76 Prozent der Fälle den Punkt (knapp unter Karriere-Schnitt). Wie der Maestro selbst bekannte, kam ihm an diesen Australian Open auf die wieder etwas schneller gewordene Unterlage entgegen.

Noch entscheidender ist Federers Effizienz aber mit dem zweiten Service. Hier belegt er in der ewigen Rangliste knapp vor Nadal den Spitzenplatz. 57 Prozent der zweiten Aufschläge führten letztlich zu einem Punktgewinn für den Maestro.

Im Final gegen Nadal, einem der besten Return-Spieler, lag seine Quote (wie zu erwarten) tiefer und nur bei 49 Prozent. Dafür distanzierte Federer seinen Kontrahenten bei den Assen mit 20:4 deutlich. In der ewigen Rangliste der total gespielten Asse liegt er auf Rang 3 und ist in Gesellschaft von gross gewachsenen Service-Spielern wie Ivo Karlovic, Goran Ivanisevic oder John Isner und Milos Raonic auf. (Das Verhältnis Asse zu Spiele relativiert diese Rangliste allerdings etwas.)

Weitere Artikel zu Roger Federer und den Rekordlisten: