Die letztjährige US-Open-Siegerin und diesjährige French-Open-Finalistin Stephens (WTA 6) verlor die ersten acht Games, bevor ihr die eindrückliche Wende gelang. Die 25-jährige Amerikanerin nahm Pliskova (WTA 8) in den letzten beiden Sätzen siebenmal den Service ab und erreichte bei ihrer ersten Teilnahme an den WTA Finals ungeschlagen den Final. Seit ihrer Rückkehr auf die Tour nach langer Verletzungspause im Sommer vor einem Jahr zeichnet sich Stephens als Spielerin für die grossen Anlässe aus. Heuer gewann sie zwar nur ein Turnier, mit Miami aber eines der am höchsten dotierten.

Auch Stephens' Endspiel-Gegnerin war in den Gruppenspielen ungeschlagen geblieben und strebt am Sonntag ihren grössten Titel an. Switolina (WTA 7) verwertete gegen die zu fehlerhafte Niederländerin Bertens (WTA 9) nach 2:39 Stunden Spielzeit den ersten Matchball, nachdem sie zuvor noch zwei Breakbälle zum 5:5-Ausgleich abgewehrt hatte. An Grand-Slam-Turnieren überstand Switolina noch nie die Viertelfinals. In diesem Jahr triumphierte die zwölffache WTA-Turniersiegerin in Brisbane, Dubai und Rom.