Australian Open

Stantastisch! – Wawrinka steht im Final der Australian Open

Zum ersten Mal in seiner Karriere steht Stanislas Wawrinka im Final eines Grand Slams. In einem eng umkämpften Semifinale bezwang der Romand den Tschechen Tomas Berdych in vier Sätzen. Ein «Schweizer Final» rückt damit immer näher.

Das Schweizer Tennis-Märchen fand am Australian Open in Melbourne auch im ersten Halbfinal seine Fortsetzung. Der Waadtländer Stanislas Wawrinka erreichte dank einem 6:3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) gegen Tomas Berdych seinen ersten Grand-Slam-Final.

Um 23:09 Uhr Ortszeit war es im Melbourne Park soweit: Mit einem Servicewinner verwertete Stanislas Wawrinka in der Rod-Laver-Arena nach 3:32 Stunden Spielzeit seinen zweiten Matchball gegen Tomas Berdych (ATP 7) und zog am Australian Open bei seiner 36. Grand-Slam-Teilnahme erstmals in den Final ein.

Dort trifft die Weltnummer 8 am Sonntag auf den Sieger der Partie zwischen dem Weltranglistenersten Rafael Nadal und Roger Federer (ATP 6).

«Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Ich bin sprachlos», meinte der 28-jährige Romand noch auf dem Platz. Er habe nie erwartet, jemals in einem Grand-Slam-Final zu stehen. «Und heute Abend ist es nun soweit.»

Mit dem Sieg trug Wawrinka seinen Teil dazu bei, dass es am Sonntag am australischen Nationalfeiertag in Melbourne zum ersten rein-schweizerischen Major-Final kommen könnte.

Nadal, der einzige Widersacher

Der Spanier Rafael Nadal ist der Einzige, der einen Final Wawrinka - Federer und einen weiteren Schweizer Grand-Slam-Sieg noch verhindern kann.

Wawrinka ist erst der dritte Schweizer nach Martina Hingis und Roger Federer, der an einem der vier wichtigsten Turniere den Final erreicht. Federer stand in seiner Karriere in 24-Grand-Slam-Endspielen (17 Siege), Hingis erreichte zwölf Mal einen Final (5 Siege).

Aufschlag war die halbe Miete

Im Vergleich zu Wawrinkas Partie in den Viertelfinals gegen Titelverteidiger Novak Djokovic entwickelte sich gegen Berdych ein ganz anderes Spiel.

Das 14. Duell der beiden bot in der nicht auf den letzten Platz gefüllten Rod-Laver-Arena nur punktuell Spektakel, zu sehr wurde das Geschehen vom jeweiligen Aufschläger dominiert.

Beiden brachten mehr als 60 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld, dementsprechend hoch war die Anzahl der Asse (21:18 zugunsten von Berdych) und Servicewinner. Wawrinka schaffte früh im ersten Satz das einzige Break der Partie. Er selbst servierte hervorragend und musste insgesamt nur einen einzigen Breakball abwehren.

Die Entscheidung in der Partie fiel in den Tiebreaks des dritten und vierten Satzes, nachdem Berdych jenes im zweiten Durchgang 7:1 für sich entschieden hatte.

Zwei Doppelfehler von Berdych ebneten Wawrinka in der zweiten Kurzentscheidung des Abends den Weg zur 2:1-Satzführung. Auch im dritten Tiebreak war den beiden Kontrahenten die Anspannung anzumerken.

Berdych, der erst einmal in einem Grand-Slam-Final gestanden hatte, unterlief erneut ein Doppelfehler, zudem segelte eine einfache Vorhand des Tschechen beim Stand von 3:5 ins Aus, was Wawrinka drei Matchbälle bescherte. Den ersten vergab der Schweizer mit seinem insgesamt vierten Doppelfehler des Abends, den zweiten nutzte er.

Miserable Bilanz gegen Nadal und Federer

Gegen beide möglichen Finalgegner weist Wawrinka, der in dieser Saison in zehn Spielen noch ohne Niederlage ist, eine miserable Bilanz auf.

Gegen Federer hat er nur eine von 13 Partien gewonnen, gegen Nadal verliess Wawrinka bisher in allen zwölf Anläufen den Platz als Verlierer.

Trotzdem ist dem vor zwei knapp zwei Wochen zum "Schweizer des Jahres" gewählte Romand der ganz grosse Coup zuzutrauen. Den ersten Test nach seinem heroischen Sieg gegen Djokovic bestand er jedenfalls mit Bravour.

Unabhängig vom Ausgang der Partie am Sonntag feiert Wawrinka in Melbourne seinen bisher mit Abstand grössten Erfolg der Karriere, der mit rund einer Million Franken Preisgeld und 1200 Punkten im Ranking belohnt wird.

In der Weltrangliste wird er am Montag mindestens auf Rang 7 vorrücken, womit er sein bisher höchstes Ranking verbessert.

Lesen Sie nach, wie sich Stanislas Wawrinka von Ballwechsel zu Ballwechsel ins Final spielte:

Was für ein Triumph für den Schweizer Tennissport!

6:3, 6:7, 7:6, 7:6 - Wawrinka steht im Final der Australian Open!

Der zweite Matchball passt - Wawrinka gewinnt!!

Upps - Doppelfehler von Wawrinka - 6:4

Drei Matchbälle - das muss es ganz klar sein...

6:3

5:3

AS! 5:2

Wawrinka steuert auf seinen ersten Grand Slam Final zu

4:2

Wawrinka führt mit zwei Mini-Breaks...

Wieder ein Doppelfehler Berdych

4:1

Berdych schlägt auf... und verkürzt auf 1:3

3:0

2:0

Wawrinka führt 1:0 mit Mini-Break

Wawrinka macht das 6:6 - damit kommts zum dritten Tie-Break

Wawrinka macht seinen 26. Vorhand-Winner - ein wichtiger zum 40:30

...macht viel mehr Spass als in einem Mixer im Dschungelcamp - und die Spieler störts nicht...

...der Käfer, der Berdych schon einmal auf dem Trikot sass, ist immer noch im Stadion - spaziert ein bisschen über den Platz in dem Moment...

...überhaupt nicht - Berdych macht das Spiel zu Null und führt jetzt 6:5

Zeit für ein paar neue Bälle - vielleicht sind es ja Breakbälle...?

...gleicht aus zum 5 beide im Vierten

Stanislas Wawrinka, der Verwaltungsrat des HC Lausanne, dampft Kurs Richtung seinem erstem Grand Slam Final und...

...aber wer frag am Ende schon, WIE der Sieger gewonnen hat...

Rock'n'roll kommt da nicht mehr auf heute in der Rod Laver Arena - die Partie plätschert vor sich hin wie eine Pedalofahrt auf dem Genfersee...

Berdych, der Mann aus der Mährischen Walachei - geht wieder 5:4 in Führung

Wawrinka gleicht zum 4:4 aus

Berdych führt 4:3

...es könnte also auf ein nächstes Tie-Break hinauslaufen...

Die ersten Aufschläge kommen bei beiden Widersachern in rund 60 Prozent der Fälle... und wenn sie kommen, dann bedeutet das bei beiden in 75 - 80 Prozent der Fälle "Punkt für den Aufschläger"...

Wawrinka gleicht nach 3 Stunden zum 3:3 aus

Nein, das Hawk Eye gibt Berdych recht - es war ein Doppelfehler des Schweizers...

As mit dem zweiten Aufschlag von Wawrinka?

Der Tscheche schlägt wieder sicherer auf, als zu Beginn des vierten Satzes, als seine Quote unter 50 % fiel

3:2 für Berdych

Das 20. As von Berdych

Ein problemloses Aufschlagspiel zu Null für den Schweizer - es heisst 2:2

Berdych geht 2:1 in Führung

...auch weil sich Wawrinka immer wieder steigern kann, wenn Schlamassel droht - es steht 1:1

Berdych kann auch ein 30:0 bei Aufschlag seines Gegner nicht nutzen...

Aber auch Wawrinka macht nicht zwingende Fehler - darum geht Berdych 1:0 in Führung

Und wieder ein As... - das 18. inzwischen

Und schon wieder ein Doppelfehler von Berdych - der sechste schon...

...so einen Vorhand-Winner etwa zum wiederholten Einstan in diesem bald 10-minütigen Spiel...

Jetzt eine starke Phase von Wawrinka und das Ding ist gegessen...

...wieder verhaut Berdych einen Spielball

Berdych ist reif für die Niederlage... da macht sich viel Unkonzenriertheit breit...

...erneut abgewehrt vom Gegner...

Und wieder ein Doppelfehler von Berdych - erneute Breakchance für Wawrinka...

Berdych wehrt die dritte Breakchance gegen ihn in diesem Spiel ab...

Der Schweizer holt sich eine Breakchance...

Wawrinka scheint nach dem Gewinn des dritten Satzes physisch und mental wieder etwas gespannter unterwegs...

Es geht doch mit dem Tie-Break - Berdych legt noch einen Doppelfehler nach. Damit hat Wawrinka das Tie-Break 7:3 gewonnen

Wawrinka holt sich den dritten Satz mit 7:6

Drei Satzbälle für den Schweizer!

6:3

Wawrinka führt 5:3

3:4 aus Sicht von Berdych

Doppelfehler des Tschechen - Danke resp. Merci beaucoup sagt Wawrinka - er führt 4:2

Berdych gleicht das Mini-Break aus...

3:2

Wawrinka führt 3:1

2:1

Top-Start für Wawrinka - er führt 2:0 nach Mini-Break

Thomas Berdych startet mit einem dicken Käfer auf dem Rücken ins Tie-Break - sicher ein "Flieger", der aus dem Dschungelcamp geflüchtet ist, weil er nicht gegessen werden oder im Nasenloch eines "Stars" enden will..

Das Tie-Break im dritten Satz wird Tatsache

Berdych serviert zum Einzug ins nächst Tie-Break - damit hat er in diesem Spiel ja schon ein glänzende Erfahrung gemacht...

...mit zwei Assen und einem weiteren Aufschlag-Winner holt er sich das Spiel zum 6:5

...aber einmal mehr steigert sich der Schweizer, wenn nur ein Hauch von Druck im Anzug ist...

Jetzt wird Berdych mutig und riskiert auch etwas - wieder geht er 30:0 bei Aufschlag Wawrinka in Führung...

...Berdych bleibt stark bei seinem Aufschlag und gleicht auf 5:5 aus...

...und mit einem dschungeltauglichen Urschrei, der die 15 000 im Stadion zusammenfahren lässt, holt sich Wawrinka den Punkt zum 5:4...

...aber eben, der erste Aufschlag... Wawrinka wehrt ab...

...trotzdem holt sich Berdych seinen ersten Breakball überhaupt in diesem Spiel...

...Wawrinka kann einen 0:30-Rückstand bei eigenem Aufschlag ausgleichen - wenn es brenzlig wird, dass kommt der erste Aufschlag des Schweizers regelmässig...

Berdych versenkt ein kurzes "Dribbling", bei dem der Ball doch ein paar Mal übers Netz zischt, zum 4:4 im dritten Satz

...aber immerhin...

Die Partie hat nach wie vor etwas von einem Fussballspiel, das zu 97 Prozent aus Einwürfen, Freistössen und Eckbällen besteht...

Einer reicht - es heisst 4:3 im dritten Satz für "Stanimal", wie ihn Roger Federer nennt...

Drei Bälle zum 4:3 für Wawrinka...

Das 12. As von Wawrinka...

Und es heisst 3:3

Der 16. Vorhand-Winner ist der Punkt zum 3:2 für Wawrinka

...wahrscheinlich wäre sogar der Ausweis weg gewesen...

...der 15 Vorhand-Winner des Schweizers - und was für einer. Das hätte eine saftige Busse gegeben, wenn dieser Ball auf der Autobahn geblitzt worden wäre...

...es steht 2:2

Berdych wird kreativer und effektiver von der Grundlinie aus...

Wawrinka geht 2:1 in Führung

Berdych gleicht aus zum 1:1

Mit seinem Paradeschlag, einer massgeschneiderten Rückhand-Longline, holt sich Wawrinka das erste Spiel im dritten Satz

...jetzt gilt es positiv zu bleiben für Wawrinka...

Immerhin - einen Punkt mehr als beim letzten Tie-Break gegen den gleichaltrigen Tschechen vor einigen Wochen in London...

Damit steht es 1:1 nach Sätzen

Berdych gewinnt das Tie-Break 7:1 und damit den zweiten Satz mit 7:6

6:1 - das heisst fünf Satzbälle für Berdych

ui, ui, ui... - das war richtiges Tennis! Doch der Punkt geht nach einem zweiten Mini-Break an Berdych... der Tscheche führt 5:1

4:1

3:1

...aber Berdych schafft ein Mini-Break und geht 2:1 in Führung

...so eine Klatsche gibts diesmal definitiv nicht - Warinka hat schon einen Punkt...

Das letzte Tie-Break in London hatte Berdych 7:0 gewonnen...

6:6 - damit kommts zum Tie-Break

Wieder "knorzt" Wawrinka bei seinem Aufschlag - 30:30 steht's

...Das "Spiel der Aufschläge" steht 6:5 für Berdych

...jetzt wirds auch nocht dunkel über Melbourne - nicht, dass da noch einer plötzlich einschläft...

...es heisst 5:5

Wawrinka beginnt das nächste Spiel mit drei Assen - neun sind es insgesamt...

Berdych geht 5:4 in Führung im zweiten Satz

...vielleicht auch eine Taktik des Tschechen...den Dampf von allen Anfang an aus dem Spiel zu nehmen? Man wird sehen...

Berdych hat sehr viel Respekt vor seinem Gegner - das ist definitiv spürbar. Immerhin hat er zuletzt auch meist verloren gegen Wawrinka - sogar als der noch keinen Djokovic geschlagen hatte...

...es steht 4:4

Kraft seines kräfitgen Aufschlages wehrt Berdych ab...

...oder doch? Breakchance für Wawrinka...

Das Spiel entwickelt derzeit alles andere als eine unglaublich, unwiderstehlich fesselnde Thriller-Dynamik. Da wird kein Hamburger kalt auf den Rängen, weil man das Essen vergessen könnte...

...somit gleicht er aus zum 3:3

...erst wenn's brennt, packt der Romand seine coolen Schläge aus...

Erneut hat Wawrinka kein einfaches Spiel mit seinem Service... 30:30

...der Tscheche führt 3:2

Berdych hat indes weiterhin drei von vier ersten Aufschlagen im Feld - und wenn der Erste kommt, dann ist ihm in 81 Prozent aller Fälle der Punkt gewiss

...scheint zu wirken - eine sanfte, innerliche Adrenalin-Dusche kann nie schaden... Wawrinka gleicht zum 2:2 aus

kleines Intermezzo, damit die Sache nicht allzu schlummrig wird - Wawrinka lässt sich auf eine Diskussion mit dem Schiri ein...

Keine existenzielle Krise in Sicht bei Berdychs Aufschlag - darum führt er 2:1

...und gleicht zum 1:1 aus

Mit seinem dritten As holt er sich einen Spielball...

Das "flutscht" nicht wirklich bei Wawrinka und seinem Aufschlag... - der Schweizer muss über Einstand in seinem ersten Service-Game des zweiten Satzes

Berdych holt sich das erste Spiel im zweiten Satz - 1:0 für den Tennis-Messi im blau-weiss gestreiften Trikot

Das war kein Kraftakt für Wawrinka - der Schweizer totalisiert doppelt so viele Winners wie sein Gegner und 29:21 Punkte in diesem ersten Satz...

Wawrinka holt sich den ersten Satz mit 6:3

...Satzball Wawrinka...

30 beide nach 30:0 Führung Wawrinka...

Wawrinka serviert auf den ersten Satz...

Geschafft! Wawrinka geht 5:3 mit Break in Führung...

...erstmals kommt Spannung auf - Wawrinka hat zwei Breakbälle...

Nach 22 Minuten führt Wawrinka mit 4:3

Berdych gleicht ohne massiv zu schwitzen aus - 3:3

Der aber zeigt packt immer wieder seine entwaffnende Vorhand aus... der 7. Vorhand-Winner bereits für Wawrinka und 3:2 für ihn

Der Aufschlag wird ein Schlüsselthema werden für den Tschechen, wenn er seinen Gegner knacken will...

Und damit der Ausgleich zum 2:2

Zweites As von Berdych - diesmal mit 216 km/h

Wawrinka schafft das 2:1

...aber kein Notstand...

...das waren drei Fehler hintereinander von Wawrinka - aus dem 40:0 wird ein Einstand...

Auch Berdych bring sein erstes Aufschlagspiel ohne Schwierigkeiten und mit dem ersten As durch - 1:1

Wawrinka holt sich das erste Game sicher - 1:0

Es kann losgehen - in der Head-to-head-Bilanz führt Wawrinka mit 8:5-Siegen. Das letzte Aufeinandereffem Ende letzten Jahres am World Tour Final in London hat auch der Schweizer gewonnen...

Die "Angehörigen" von Berdych in der Box auf der Tribüne, u.a. sein Masseur, seine Freundin und Physiotherapeut, machen auf Partnerlook - auch sie sind im blau-weissen Zebra-Look erschienen...

Berdych hat sich für einen eigenwilligen Look entschieden - mit seinem blau-weiss-gestreiften Teneu käme er auch problemlos in der argentinischen Fussball-Ntionalmannschaft unter...

Die Spieler sind in der Arena eingetroffen und packen ihre Schläger aus

Um 9.30 Uhr trifft Stanislas Wawrinka im Halbfinal der Australian Open auf den Tschechen Tomas Berdych.

Meistgesehen

Artboard 1