Wawrinka (ATP 198) brachte sich früh in Rücklage. Er brachte nach einer 30:15-Führung das erste Aufschlagspiel nicht durch und lief diesem Rückstand fast das ganze Spiel lang hinterher. Es resultierte während der Partie, die zwei Stunden und 21 Minuten dauerte, kein weiteres Break. Die Sätze 2 und 3 wurden im Tiebreak entschieden: Jenes im zweiten Satz sicherte sich Wawrinka dank vier gewonnenen Punkten hintereinander vom 3:5 zum 7:5. Im Entscheidungssatz gewann dann aber Donald Young vom 3:3 zum 7:3 die vier letzten Ballwechsel der Partie.

Stan Wawrinka gelang es als ehemaligem US-Open-Sieger vorerst auch in Nordamerika noch nicht, das Steuer herumzureissen. Schon bei seiner ersten Teilnahme in Washington vor acht Jahren scheiterte Wawrinka in der Startrunde (mit 1:6, 3:6 an David Nalbandian). Wawrinka droht zum erst zweiten Mal in seiner Karriere, eine Saison mit einer Negativbilanz abzuschliessen. Vor elf Jahren beendete er das Jahr 2007 mit bloss 21 Siegen bei 24 Niederlagen. Seine Bilanz in diesem Jahr steht bei 6 Siegen und mittlerweile 11 Niederlagen. Auch Donald Young (ATP 234) legte bislang eine miserable Saison hin: Young feierte in Washington erst den 7. Saisonsieg (bei 17 Niederlagen).