Davis Cup

Spanien voran - Argentinien und Frankreich im Halbfinal

David Ferrer freut sich über seinen Sieg gegen Andy Roddick.

David Ferrer freut sich über seinen Sieg gegen Andy Roddick.

Spanien startete auch ohne Rafael Nadal optimal in die Davis-Cup-Begegnung gegen die USA und führt 2:0. Frankreich steht nach Argentinien als zweiter Halbfinalist fest.

Nadals Teamkollegen liessen sich in Austin (Texas) durch die Abwesenheit ihres Leaders, der bereits Ende Juni seinen Verzicht erklärt hatte, nicht beirren. Feliciano Lopez musste gegen Mardy Fish zwar über die volle Distanz gehen, setzte sich aber im fünften Satz 8:6 durch. Etwas einfacher hatte es David Ferrer, der Andy Roddick in drei Sätzen bezwang.

Der Sieger der Begegnung USA - Spanien trifft in den Halbfinals im September auf Frankreich. Die Franzosen setzten sich in Deutschland schon vor den letzten Einzeln entscheidend ab. Den dritten Punkt holten Jo-Wilfried Tsonga, Roger Federers Bezwinger in Wimbledon, und Michael Llodra. Sie gewannen das Doppel gegen das deutsche Duo Philipp Petzschner/Christopher Was in drei Sätzen. Während die Deutschen die erste Halbfinal-Qualifikation seit 2007 verpassten, stiess Vorjahresfinalist Frankreich zumzweiten Mal in Folge und zum vierten Mal seit 2001 unter die letzten vier vor.

In Halmstad vermochte Schweden im Heimspiel gegen Titelverteidiger Serbien nach dem Doppel auf 1:2 zu verkürzen. Simon Aspelin und Robert Lindstedt besiegten das Duo Novak Djokovic/Nenad Zimonjic in drei Sätzen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1