Wawrinka (ATP 42) schaffte gegen den guten Aufschläger Harrison jeweils gleich zu Beginn der beiden Sätze ein Break. Während dies im ersten Durchgang zum Satzgewinn reichte, musste der Waadtländer im zweiten Durchgang ins Tiebreak, nachdem er das Rebreak zum 4:4 kassiert hatte.

In der Kurzentscheidung setzte sich Wawrinka nach einem 4:5-Rückstand 8:6 durch und entschied damit das erste Duell mit Harrison nach gut eineinhalb Stunden für sich. Wawrinka knüpfte damit an die erfolgreichen Leistungen am Turnier in Rotterdam an, wo er vor zehn Tagen den Final erreicht hatte. Mit neun Assen und 65 Prozent erster Aufschläge im Feld überzeugte der dreifache Grand-Slam-Champion vor allem beim Service.

Für Wawrinka ist es der erste Auftritt an der mexikanischen Pazifikküste seit 2013. In der 2. Runde trifft er mit Steve Johnson ebenfalls auf einen Amerikaner. Gegen den im Ranking sechs Plätze vor Wawrinka klassierten Kalifornier verlor Wawrinka im letzten Mai am Turnier in Rom nach zuvor zwei klaren Siegen die letzte von drei Begegnungen.

Niederlage für Perrin

Weniger Erfolg war Conny Perrin (WTA 148) in Acapulco beschieden. Die 28-Jährige aus La Chaux-de-Fonds verlor ihre Partie der 1. Runde gegen die Britin Katie Boulter (WTA 85) 4:6, 5:7. Perrin hatte sich dank zwei Siegen in der Qualifikation den Startplatz im Haupttableau gesichert.

Am gut besetzten Turnier der WTA-Challenger-Series in Indian Wells steht Timea Bacsinszky (WTA 114) im Achtelfinal. Die Lausannerin setzte sich in der Auftaktrunde gegen die noch nicht ganz 15-jährige Amerikanerin Cori Gauff, Junioren-Siegerin am French Open 2018, nach einem 0:4-Rückstand im dritten Satz 6:3, 1:6, 6:4 durch und doppelte keine 24 Stunden später mit dem 3:6, 6:4, 6:3 gegen die Französin Kristian Mladenovic (WTA 60) nach.