Nach den zwei Niederlagen von Stefanie Vögele und Romina Oprandi am Montag gab es heute die ersten beiden Schweizer Siege im Frauenturnier. Bencic, die in Wimbledon im vergangenen Jahr das Juniorenturnier gewonnen hat und auf Weltrang 71 rangiert, verlor gegen die erfahrenere und um 34 Ränge besser klassierte Rybarikova zwar den Startsatz mit 2:6, entschied die beiden folgenden Durchgänge aber souverän mit 6:3, und 6:3 für sich. Bencic spielt in ihrem ersten Wimbledon-Turnier bei den "Grossen" nun in der zweiten Runde gegen die US-Amerikanerin Victoria Duval (WTA 114), die als Qualifikantin die Rumänin Sorana Cirstea (WTA 29) in drei Sätzen ausschaltete.

Ebenfalls souverän setzte sich Timea Bacsinszky durch. Die Weltnummer 86 machte mit der kanadischen Weltranglistennachbarin Sharon Fichman kurzen Prozess und trifft in der zweiten Runde auf die Siegerin des French Open. Maria Scharapowa fegte die Britin Samantha Murray (WTA 247) gleich mit 6:1, 6:0 aus dem Turnier. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel", sagte die strahlende Bacsinszky. Die 25-jährige Waadtländerin steht erstmals seit 2009 in der zweiten Runde des Turniers von Wimbledon und freut sich nun auf ein Spiel auf einem der grossen Courts.